Bericht - Bundesschau 2015 - Rassekaninchenzuchtverein S837 Döbeln - Pommlitz e.V.

Rassekaninchenzuchtverein  S837
03.04.2018
gratis Counter
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bericht - Bundesschau 2015

Berichte
 
 
 
 

Bundesschau Kassel 2015


Bei der Bundesschau 2015 in Kassel waren unsere Zuchtfreunde mit 20 Tieren von sechs Zuchtfreunden vertreten gewesen. Die Erwartungen waren hoch, kehrten unsere Züchter doch seit Nürnberg 2005 immer mit Titeln von den Bundesschauen zurück. Also fünf Bundesschauen in Folge gab es immer Titel für unseren Verein. Da die Europaschau in Metz auch sehr gut gelaufen war, konnte man auch in Kassel auf ein gutes Abschneiden hoffen.
Umso größer war die Enttäuschung über das Abschneiden in Kassel gewesen. Kein Titel und noch viel schlimmer, wir waren sehr weit weg von den Titeln gewesen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer war da noch das Abschneiden der ZGM Jutta+Frank David mit Kleinsilber hell und 384,0 Punkten. Sie stellten ihre Bestmarke, welche erst zur Europaschau in Metz neu aufgestellt worden war, ein. Somit war das Zuchtjahr 2015 für die ZGM Jutta+Frank David das erfolgreichste auf einer Großschau in ihrer Züchterlaufbahn. Leider reichten die 384,0 Punkte nicht für die Ehrenpreise in dieser Rasse. Dies bedeutet, trotz des Erfolges, fehlt noch ein Stück zur deutschen Spitze in dieser Rasse. Das zweitbeste Ergebnis unseres Vereines schaffte Markus Perlitius mit Sachsengold und 383,5 Punkten und einem 97,0 Punkte Tier, für welches er eine Ehrenplakette erhielt. Auch dieses Ergebnis reichte nicht für die deutsche Spitzengruppe in dieser Rasse. Hier müssen in Zukunft nicht nur zwei Spitzentier ausgestellt werden, sondern vier. Frank Hentzschel war mit Hasen rotbraun und 382,5 Punkten sicher auch nicht zufrieden gewesen, bescheinigten doch die Preisrichter auf unserer Vereinsschau einen deutlich höheren Zuchtstand. Heike Perlitius war als frischgebackene Doppeleuropameisterin nach Kassel angereist und machte sich berechtigte Hoffnungen im Kampf um die Titel. Mit 381,5 Punkten kam sie weit ab von ihren Erwartungen im Ziel an. Es machte sich doch bemerkbar, für so ein Jahr mit zwei Großschauen, zu wenig Tiere gezogen zu haben um auf beiden Schauen erfolgreich zu sein. Ihre Tiere waren halt etwas verbraucht. Trotzdem erkämpfte sie den einzigen Ehrenpreis auf eine Zuchtgruppe unseres Vereines und hielt zumindest Anschluss an die deutsche Spitze.
Mit 380,5 Punkten war auch Peter Perlitius mit seinen Holländern gelb-weiß diesmal chancenlos. Dabei hätten seine 382,5 Punkte von Metz eventuell gar für den Deutschen Meistertitel in Kassel gereicht.
Aber wie heißt es so gut „nach der Schau ist vor der Schau“. Ich gehe davon aus, dass unsere Zuchtfreunde den Kopf nicht in den Sand stecken werden und in den nächsten Jahren erneut angreifen und dann vielleicht wieder erfolgreicher abschneiden werden.

Zuchtwart
Peter Perlitius


 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü