Zuchtberichte Regionalverband Döbeln - 2014 - Rassekaninchenzuchtverein S837 Döbeln - Pommlitz e.V.

Rassekaninchenzuchtverein  S837
10.01.2018
gratis Counter
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zuchtberichte Regionalverband Döbeln - 2014

Zuchtberichte RV
 

Zuchtbericht des Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. für das Zuchtjahr 2014

Das Zuchtjahr 2014 war für den Regionalverband wieder ein sehr erfolgreiches Zuchtjahr gewesen.

Dies sind die erfreulichen Fakten des Zuchtjahres 2014:

1 Bundessieger

2 Beste Kollektionen auf der Bundesrammlerschau

2 Zweitbeste Kollektionen auf der Bundesrammlerschau

1 Drittbeste Kollektion auf der Bundesrammlerschau

4 Sächsische Meister

1 Sächsischer Jugendmeister

4 Sächsische Vizemeister

1 Siegertier auf der Landesschau

4 Sächsische Meister der Jungtierklasse

5 Rochlitzer Meister


Diese tollen Ergebnisse wurden mit nur noch 1.973 im Regionalverband in 2014 tätowierten Kaninchen in nur noch 87 Zuchten bei nahezu gleichbleibender Mitgliederzahl im Regionalverband erreicht. Die Zeiten sind nunmehr vorbei als wir noch über 3.000 Tiere aus über 100 Zuchten im Kreis- / Regionalverband tätowierten. Dies kommt nicht überraschend sondern mit Ansage und war bereits seit vielen Jahren bekannt. Uns fehlen keine Mitglieder, uns fehlen aktive Rassekaninchenzüchter. Dies hatte ich 2006, nach sehr langer Bedenkzeit, vor der Übernahme der Funktion des Kreiszuchtwartes bereits erkannt. Eigentlich hätte ich mit diesem Wissen schon damals nein zu dieser Funktionsübernahme sagen müssen. Ich hatte aber auf die Selbsterkenntnis und spätere Selbstinitiative der Züchterschaft in der Region Döbeln gesetzt. Die Selbsterkenntnis und die Selbstinitiative der Züchterschaft in der Region Döbeln sind ausgeblieben, im Gegenteil es wurde die letzte Überlebenschance massiv bekämpft und verunglimpft. Anstelle diese Revolution in der organisierten Rassekaninchenzucht zu unterstützen, wurde sie ruiniert. Anstelle darum zu kämpfen zwei bis drei Vereine vom Kaliber Ostrau und Pommlitz für unsere Region zu gewinnen, wurde die Fiktion massiv untergraben und somit  der letzte Funke Hoffnung vernichtet. Für den Erfolg braucht man Leute, welche die schwierige Lage erkennen und dementsprechend handeln. Leider hatten wir hiervon zu wenig in der Region Döbeln gehabt. Selbst mein Rücktritt konnte kein Wunder vollbringen. Es wurde kein Zuchtfreund für meine Funktion gefunden, so dass ich mehr oder weniger genötigt wurde wieder den Zuchtwart zu spielen, wozu ich eigentlich die Lust habe wie der Hahn zum Eierlegen. Nun bleibt uns nur noch das Beste draus zumachen und es bis zum bitteren Ende aus zu sitzen und mit dem auszukommen, was uns noch geblieben ist.

Und dies sind die weiteren Zahlen für das Zuchtjahr 2014.  

Die meisten tätowierten Tiere entfielen mit 860 auf den Verein Ostrau gefolgt vom Verein Döbeln-Pommlitz mit 498 Tieren und dem Verein Leisnig mit 202 Tieren.
Der Verein Döbeln brachte es auf 190 Tiere, Waldheim 108 Tiere, Rosswein 73 Tiere und Hartha auf 42 Tiere.
Die meisten Zuchten stellten die beiden starken Vereine S397 Ostrau mit 28 und Döbeln-Pommlitz mit 23.
Zur Zucht wurden 2014 im gesamten Regionalverband 176 Rammler und 345 Häsinnen eingesetzt.
Die meisten Tiere konnten in den Rassen Neuzüchtung Champagne-Silber (140), Rote Neuseeländer (115), Großchinchilla (78), Hermelin BlA (71), Kleinsilber hell (69), Hasenkaninchen rotbraun (67) und Zwergwidder perlfehfarbig (64) tätowiert werden.
Die meisten Züchter beschäftigten sich 2014 mit den Rassen Rote Neuseeländer (4), Helle Großsilber (4)  und jeweils drei Züchter mit den Rassen Blaue Wiener, Sachsengold und Russen schwarz-weiß.



Der Startschuss für den Regionalverbandswettbewerb 2014 fiel am 12. und 13. Juli 2014 zur zweiten Regionalverbandsjungtierschau  in der Saxonia Turnhalle in Leisnig.  Hier waren insgesamt 155 Tiere gemeldet. Züchter des Regionalverbandes stellten hiervon 143 Tiere. Auf die einzelnen Vereine entfielen 60 Tiere von 11 Züchtern aus Döbeln-Pommlitz,  40 Tiere von 6 Züchtern aus dem Gastgeberverein S290 Leisnig, 31 Tiere von 6 Züchtern aus dem Verein S397 Ostrau und 12 Tiere von 3 Züchtern aus dem Verein S94 Döbeln.  Die Vereine Hartha, Waldheim und Rosswein beteiligten sich leider nicht an diesem Höhepunkt der regionalen Rassekaninchenzucht.

Den Vereinsjungtierregionalmeister gewann der Verein S837 Döbeln-Pommlitz mit 98 Punkten.

Die Beste Zuchtgruppe der Schau stellte Wolfram Hirsch (Ostrau) mit Deutsche Großsilber schwarz und 32/25 Punkten. Hierfür wurde er mit dem Landesverbandsehrenpreis geehrt und wurde Regionaljungtiermeister bei den mittelgroßen und großen Rassen.

Die Zweitbeste Zuchtgruppe stellte Frank Hentzschel (Pommlitz) mit Hasen rotbraun und ebenfalls 32/25 Punkten. Hierfür wurde er mit dem RV-Ehrenpreis ausgezeichnet und wurde Regionalverbandsjungtiermeister bei den mittelgroßen und großen Rassen.

Der Beste Rammler der Schau stammte aus dem Stall von Thomas Kretzschmar mit Hermelin BlA und sg 8/7 Punkten. Die Beste Häsin stellte Frank Hentzschel mit Hasen rotbraun und ebenfalls sg 8/7 Punkten.

Bei den mittelgroßen und großen Rassen entfielen zwei weitere Regionalverbandsjungtiermeister auf die Zuchtfreunde Gunter Krüger (Döbeln) mit Deutsche Riesen weiß und 32/24 Punkten sowie Heinz Helm (Pommlitz) mit Graue Wiener wildfarben und ebenfalls 32/24 Punkten. Leider konnten diese Zuchtfreunde erst im Nachgang durch Einspruch meiner Person zur Vergabe der Regionalverbandsjungtiermeister und des Erstellens der Meisterurkunden durch meine Person (der ausrichtende Verein war hierzu leider bis kurz vor Jahresende nicht in der Lage gewesen) geehrt werden. Fehler können immer passieren. Man sollte allerdings seine Fehler auch eingestehen und dann auch bereit sein diese zu beheben.

Weitere Regionalverbandsjungtiermeister erreichten:

Kleine  Rassen

ZGM Jutta & Frank David (S837 Pommlitz)  Kleinsilber hell  32/25

Zwergwidder, Hermelin und Farbenzwerge

Thomas Kretzschmar (S397 Ostrau) Hermelin BlA   32/25
H.-J. Weber   (S290 Leisnig) Hermelin RA   32/25

Regionaljungtiermeister Jugend

Markus Perlitius  (S837 Pommlitz) Sachsengold   32/24





Die Großschauen des Sommers 2014


Die Rassekaninchenzüchter des Regionalverbandes Döbeln können wieder auf eine sehr erfolgreiche Jungtierschausaison zurückblicken.

Von den beiden Großschauen des Sommers 2014 kehrten sie mit insgesamt neun Titeln zurück.

Auf der vom 02.08. bis 03.08. in Tautenhain durchgeführten Jungtierschau des Landesverbandes Sachsen erreichten die Zuchtfreunde des Regionalverbandes vier „Sächsische Meister der Jungtierklasse“. Gunter Krüger (Verein Döbeln) mit Deutschen Riesen weiß und 32/22 Punkten,  Wolfram Hirsch (Verein Ostrau) mit Deutsche Großsilber schwarz und 32/24 Punkten sowie mit Deutsche Großsilber graubraun und 32/26 Punkten und Heike Perlitius (Verein Pommlitz) mit Zwergwidder perlfehfarbig und 32/19 Punkten konnten den Titel „Sächsischer Meister der Jungtierklasse“ erringen.

Über weitere tolle Bewertungen in Tautenhain konnten sich Frank Hentzschel (Verein Pommlitz) mit Hasen rotbraun und zweimal 32/21 Punkten, Jürgen Wendler (Verein Ostrau) mit Hasen lohfarbig schwarz und 32/22 Punkten, ZGM David (Verein Pommlitz) mit Kleinsilber hell und 32/20 Punkten sowie Jugendzüchter Markus Perlitius (Verein Pommlitz) mit Sachsengold und 32/21 Punkten freuen.



Die vom 22.08. bis 24.08.2014  in Rochlitz stattgefundene größte Freiluftjungtierschau Deutschlands wurde zum wiederholten Mal zur Goldgrube für die Zuchtfreunde des Regionalverbandes Döbeln. Auf der nunmehr 39. Rochlitzer Jungtierschau, welche mit 2.350 Kaninchen aus 9 Landesverbänden ganz Deutschlands wieder ein beachtliches Meldeergebnis zu verzeichnen hatte, erreichten die Zuchtfreunde des Regionalverbandes Döbeln  fünf Rochlitzer Meistertitel.

Die beste züchterische Leistung, von den Ausstellern unseres Regionalverbandes,  gelang in Rochlitz Wolfram Hirsch vom Verein Ostrau. Mit 32/27 Punkten in der Rasse Deutsche Großsilber schwarz stellte er die beste Zuchtgruppe des Regionalverbandes und wurde Rochlitzer Meister 2015. Mit seinen Deutschen Großsilbern graubraun erreichte er noch 32/25 Punkte, die zweitbeste Wertung des Regionalverbandes. Mit Deutschen Großsilber gelb kam er noch auf 32/18 Punkte.
Weitere vier Rochlitzer Meister steuerte der Verein Döbeln-Pommlitz zum wiederholt sehr guten Abschneiden in Rochlitz bei. Martina Heyde siegte mit Kleinsilber blau und 32/22 Punkten. Heike Perlitius wurde mit Zwergwidder perlfehfarbig und 32/24 Punkten Rochlitzer Meister wie ihr Ehemann Peter Perlitius mit Holländer gelb-weiß und 32/23 Punkten. Den fünften Titel steuerte die ZGM Jutta und Frank David mit Kleinsilber hell und 32/24 Punkten bei. Bemerkenswert hier das Management der professionellen Ausstellungsleitung, welche in fairer Art und Weise den Vergabefehler der Preisrichter korrigierte. Zuchtgruppe zwei steht nun mal bei Punktgleichheit vor Zuchtgruppe drei und deshalb war die ZGM David auch der wahre Rochlitzer Meister 2015 bei den Kleinsilber hell.

Weitere Ergebnisse im Überblick:

Steffen Hafermann  (Waldheim) DW blau-weiß  32/20
Carmen Hafermann  (Waldheim) DW havanna-weiß  32/17
ZGM Mende   (Döbeln) Havanna   32/18
Markus Perlitius  (Pommlitz) Sachsengold   32/22
Peter Perlitius  (Pommlitz) H gelb-weiß   32/20
Heike Perlitius  (Pommlitz) ZwW perlfehfarbig  32/19



Dritte Regionalverbandsschau des Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V.


Vom 01.11. bis 02.11.2014 fand die dritte Regionalverbandsschau in der Oberen Staupitzturnhalle in Döbeln statt.

Mit viel Fleiß und Einsatzbereitschaft gestalteten die Zuchtfreunde des Vereins S94 Döbeln  und der solidarischen Hilfe mehrerer Zuchtfreunde anderer Vereine,   eine gelungene Veranstaltung und einen würdigen Höhepunkt im Zuchtleben des Regionalverbandes.

Insgesamt wurden 204 Tiere gemeldet. Dies war das schlechteste Meldeergebnis aller Zeiten. Davon entfielen 88 Tiere von 14 Züchtern auf den Verein Pommlitz (43%), 60 Tiere von 8 Züchtern auf den Verein Döbeln, 40 Tiere von 5 Züchtern auf den Verein Ostrau, 8 Tiere von 2 Züchtern auf den Verein Leisnig, 4 Tiere von 1 Züchter auf den Verein Waldheim und 4 Tiere von 1 Züchter auf den Verein Rosswein. Der Verein Hartha war nicht vertreten, stellte allerdings Helfer für die  Schau.
Man kann nur hoffen, dass in Zukunft wieder züchterische Leistungen mehr anerkannt werden und der Schwerpunkt der Verbandsarbeit wieder auf die Förderung aktiver Rassekaninchenzucht gelegt wird.

Den Vereinsregionalmeistertitel sicherte sich in diesem Jahr der S397 Ostrau mit 1546,0 Punkten.

Die beste Zuchtleistung der Ausstellung zeigte die ZGM Olaf & Heike Mende (Döbeln) mit Weißgrannen schwarz und 388,5 Punkten. Hierfür wurde der Landesverbandsehrenpreis vergeben und die ZGM Mende konnte mit einem Regionalverbandsmeistertitel ausgezeichnet werden.

Die zweitbeste Zuchtgruppe kam aus dem Stall von Frank Hentzschel (Pommlitz) mit Hasen rotbraun und 388,0 Punkten. Hierfür erhielt er den Regionalverbandsehrenpreis und wurde Regionalverbandsmeister.


Weitere Regionalmeister 2014


Große und Mittelgroße Rassen

Frank Hentzschel (Pommlitz) Hasen rotbraun    386,5 Pkt.
ZGM Mende  (Döbeln) Havanna     385,0 Pkt.

Kleine Rassen

ZGM David  (Pommlitz) Kleinsilber hell    383,0 Pkt.

Zwergwidder

Mike Hentzschel (Pommlitz) Zwergwidder weiß RA   385,5 Pkt.

Hermelin und Farbenzwerge

Thomas Kretzschmar (Ostrau) Hermelin BlA     388,0 Pkt.

  
Regionaljugendmeister

Markus Perlitius  (Pommlitz) Sachsengold     379,5 Pkt.


Bester Rammler

Felix Kretzschmar (Ostrau) Farbenzwerge wildfarben   97,0 Pkt.

Beste Häsin

Frank Hentzschel  (Pommlitz) Hasen rotbraun    97,5 Pkt.



10.Landesschau des Landesverbandes Sächsischer Rassekaninchenzüchter e.V. auf dem agra Veranstaltungsgelände Leipzig am 06./07.12.2014



Mit dem zweitbesten Ergebnis aller Zeiten kehrten die Zuchtfreunde des Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. von der 10. Landesschau des Landesverbandes Sächsischer Rassekaninchenzüchter e.V. auf dem agra Veranstaltungsgelände Leipzig, am vergangenen Wochenende zurück.

Vier Sächsische Meister, ein Sächsischer Jugendmeister, vier Sächsische Vizemeister und ein Siegertier konnten nur von der Bilanz aus 2008 mit sieben sächsischen Meistern, zwei Sächsischen Jugendmeistern, einem Sächsischen Vizemeister und einem Siegertier übertroffen werden.

Die vier Sächsischen Meister und der eine Sächsische Jugendmeister sowie das Siegertier gingen auf das Konto der Vereine S397 Ostrau und S837 Döbeln-Pommlitz.

Mit 385,0 Punkten sicherte sich Felix Kretzschmar (Ostrau) mit Farbenzwergen wildfarben den Sächsischen Meistertitel und stellte mit 97,5 Punkten auch das Siegertier in seiner Rasse. Felix Kretzschmar hätte vom Alter her noch bei der Jugend starten können, wählte aber die härtere Konkurrenz bei den Erwachsenen und mischte diese auf.

Sein  Vereinskamerad Jürgen Wendler (Ostrau) sicherte sich mit Zwergwiddern weißgrannenfarbig schwarz und 381,0 Punkten ebenfalls den Sächsischen Meistertitel.

Eine Leistung mit seltenheitswert zeigte nunmehr bereits zum zweiten Mal nach 2008 die Züchterfamilie Perlitius (Pommlitz). Vater, Mutter und Sohn gelangten zu Meisterehren. Vater Peter Perlitius siegte mit Holländer gelb-weiß und 385,0 Punkten. Mutter Heike Perlitius gelang dies mit Zwergwidder perlfehfarbig und 383,5 Punkten. Sohn Markus Perlitius steuerte mit Sachsengold und 384,5 Punkten einen Sächsischen Jugendmeister zum grandiosen Familienerfolg bei.

Die vier Sächsischen Vizemeistertitel teilten sich die Vereine S94 Döbeln, S397 Ostrau und S837 Döbeln-Pommlitz.

Mit Hermelin Blauauge und 386,0 Punkten stellte Thomas Kretzschmar (Ostrau) die am höchsten bewertete Zuchtgruppe des Regionalverbandes und wurde mit einem Sächsischen Vizemeistertitel belohnt. Jörg Peterseim (Döbeln), unserem Landesvorsitzenden, welcher als Ausstellungsleiter dieser 10.Landesschau eine vorzügliche Arbeit ablieferte, gelang dies auch mit Zwergwidder blau und 384,0 Punkten. Einen weiteren Sächsischen Vizemeistertitel für den Verein Döbeln sicherte sich die Zuchtgemeinschaft Heike und Olaf Mende mit Havanna und 385,0 Punkten. Den vierten Sächsischen Vizemeister steuerte Frank Hentzschel (Pommlitz) mit Hasen rotbraun und 385,5 Punkten bei.

Sehr erfolgreich schnitten auch unsere Kaninhopfreunde vom Verein S837 Döbeln-Pommlitz bei ihrer Landesmeisterschaft in Leipzig ab. Hier sicherte sich Nicole Zieger mit Kilian in der Leichten Klasse (gerade Bahn) den Titel.

Die weiteren Platzierungen unserer Kaninhopfreunde:

Leichte Klasse (gerade Bahn)

9.   Nicole Zieger  mit Dagonet
10. Annett Hofmann mit Simba
14. Conny Schuknecht mit Cookie
16. Conny Schuknecht mit Baghira

Mittelschwere Klasse (grade Bahn)

4. Annett Hofmann  mit Peekaboo
7. Nicole Zieger  mit Oskari
8. Conny Schuknecht mit Douglas
9. Annett Hofmann  mit Gismo




25. Bundesrammlerschau erfolgreicher Abschluss des Zuchtjahres 2014

Mit der 25. Bundesrammlerschau vom 31.01. bis 01.02. 2015 auf der Messe Ulm ging für die Zuchtfreunde des Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. wieder ein sehr erfolgreiches Zuchtjahr zu Ende.

Sieben Zuchtfreunde mit insgesamt 56 Tieren vertraten den Regionalverband in Ulm wieder hervorragend. Ein Bundessieger, zwei „Beste Kollektionen“, zwei „Zweitbeste Kollektionen“ sowie eine „Drittbeste Kollektion“ waren Lohn toller Zuchtarbeit.

Besonders hervorzuheben war hier das erfolgreiche Auftreten der Züchterfamilie Kretzschmar (Verein Ostrau). Vater Thomas verteidigte seinen Bundessiegertitel von vor zwei Jahren in Oldenburg, mit sagenhaften 98,0 Punkten. Außerdem stellte er mit 388,5 Punkten eine der höchsten Kollektionsbewertungen der gesamten Bundesrammlerschau und belegte damit Platz zwei in seiner Rasse Hermelin Blauauge. Sein Sohn Felix stellte mit 386,0 Punkten mit Farbenzwergen wildfarben die zweitbeste Kollektion in dieser Rasse. Da die Rassen Hermelin Blauauge und Farbenzwerge wildfarben zu den am stärksten vertretenen Rassen der Bundesrammlerschau zählten, ist diese Ausnahmeleistung besonders hoch anzusehen.

Das erfolgreiche Abschneiden der Zuchtfreunde des Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. rundeten Wolfram Hirsch (Verein Ostrau) mit Deutschen Großsilber schwarz und 385,5 Punkten sowie Heike Perlitius (Verein Döbeln-Pommlitz) mit Zwergwidder perlfehfarbig und 384,5 Punkten ab. Beide stellten mit ihren Bewertungen die jeweils beste Kollektion in ihrer Rasse. Leider verpasste Wolfram Hirsch hier mit 97,5 Punkten, punktgleich mit dem Bundessieger, nur denkbar knapp diesen Titel.
Einen dritten Platz steuerte noch Anette Rüger (Verein Ostrau) mit Satin Thüringer und 383,0 Punkten bei.



All diese grandiosen Erfolge wären allerdings ohne die aktive Arbeit in unseren Vereinen nicht möglich. Darum möchte ich zum Abschluss meines Berichtes zum Zuchtjahr 2014 noch einige Ergebnisse der Vereinsschauen in Erinnerung rufen.


Am 24.05.2014 fand in Döbeln in der Zschackwitzer Straße 4 das fünfte Döbelner Kaninhopturnier des S837 Döbeln-Pommlitz statt. Am Start waren  vor allem wieder junge Kaninhopsportfreunde aus Sachsen, Thüringen und Bayern.
Die Begeisterung für dieses neue Hobby war nicht nur den Teilnehmern anzusehen. Auch die zahlreichen Zuschauer konnten sich der Begeisterung für diesen interessanten neuen Sport nicht entziehen und staunten zu welchen Leistungen Kaninchen voller Freude über ihre gewonnene Bewegungsfreiheit außerhalb der Stallbuchten  fähig sind.  

Ergebnisse des 5. Döbelner Kaninhopturniers


Leichte Klasse gerade Bahn  (25 Kaninchen)

1. Sarah Zürch   mit Noobyfits Shadki  (Thüringen)
2. Luise Nels   mit Ronny    (Thüringen)
3. Alin Konrad   mit Totilas    (Bayern)

Mittelschwere Klasse gerade Bahn  (14 Kaninchen)

1. Sarah Zürch  mit Finess    (Thüringen)
2. Annett Hofmann mit Peekaboo   (S 837 Döbeln-Pommlitz)
3. Annett Hofmann mit Gismo    (S837 Döbeln-Pommlitz)



Ausscheidungsspringen  (18 Kaninchen)

1. Luise Nels  mit Noobyfits Runi  (Thüringen)
2. Sara Zürch  mit Noobyfits Odie  (Thüringen)
3. Sara Zürch  mit Speedy   (Thüringen)




Im Rahmen der Regionalverbandsschau ermittelten die Zuchtfreunde des S94 Döbeln vom 01. bis 02.11. ihre Vereinsbesten des Zuchtjahres 2014.

Ergebnisse:

Vereinspokal 1 ZGM Mende   Weißgrannen schwarz 388,5
Vereinspokal 2 ZGM Mende   Havanna   385,0
Bester Rammler Gunter Krüger  DR weiß   96,5
Beste Häsin  ZGM Mende   Weißgrannen schwarz 97,5  



Die größte Ausstellung im Regionalverband  fand traditionsgemäß am Totensonntagwochenende im Vereinshaus in der Döbelner Straße in Ostrau statt.
An der Allgemeinen Jahnatalschau 2014 waren die Sonderschau Mecklenburger Schecken und die Sonderschau der IG Zwergwidder weißgrannen- und lohfarbig angegliedert. Insgesamt waren in Ostrau 415 Kaninchen zu sehen gewesen.

Ergebnisse der Vereinsschau Ostrau

1. Vereinsmeister Felix Kretzschmar  Fbz. wildfarben 387,0
2. Vereinsmeister Anette Rüger   Satin Thüringer 386,5
3. Vereinsmeister Thomas Kretzschmar Hermelin BlA  386,5

Pokal Punkt-
u. Mantelschecken Lothar Bindig   KlSch schwarz/w. 384,0

Die Bilder und weitere Berichte zu dieser Schau kann man sich im Internet unter www.rassekaninchen-ostrau.de  anschauen. Mit dieser Internetseite ist der Verein Ostrau der erste Verein im Regionalverband, welcher im Internet vertreten ist. Ganz vorzüglich betreut wird diese Seite von Jugendzüchter Felix Kretzschmar. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Pionierleistung in dieser Region.   



Die Vereinsschau des S837 Döbeln-Pommlitz fand ebenfalls vom 22. bis 23.11. traditionsgemäß im Gasthof Simselwitz statt. 215 Tiere nur aus dem eigenen Verein zeigte die Ausstellungsfreudigkeit der Pommlitzer. Auch 2014 war die Vereinsschau des S837, als einzige im Regionalverband und eine der wenigen in Sachsen, eine reine Vereinsschau ohne Beteiligung anderer Vereine gewesen. Zudem ist sie aus meiner Sicht eine der attraktivsten Vereinsschauen deutschlandweit hinsichtlich der Höhe des Standgeldes und der vergebenen Ehrenpreise. Wo sonst in Deutschland kann man für einen Einsatz von 3 € je Zuchtgruppe neben Pokalen auch Fernsehgeräte, Bohrmaschinen, Akkuschrauber, Elektroküchengeräte, hochwertige Kosmetikartikel, Weine, Fleisch- u. Wurstwaren und viele andere hochwertige Sachehrenpreise gewinnen? Zudem verfügt der Verein bereits seit Jahrzehnten über die größte Anzahl an Wanderpokalen in dieser Region, welche zudem auch noch kreativ und werbewirksam für unser Hobby  vergeben werden. Hier kommen die Sponsorengelder gemeinnützig und zweckdienlich einer breiten Züchterschafft zu gute.


Ergebnisse der Vereinsschau Döbeln – Pommlitz:

1. Vereinsmeister Frank Hentzschel  Hasen rotbraun. 776,5
2. Vereinsmeister Heike Perlitius  ZwW perlfehfarbig 775,0
3. Vereinsmeister ZGM J&F David  Kls hell  774,0

1. Vereinspokal Frank Hentzschel  ZwW weiß RA 387,0
2. Vereinspokal Frank Hentzschel  Hasen rotbraun 386,5

Bester Rammler Heike Perlitius  ZwW perlfehfarbig 97,5
Beste Häsin  Frank Hentzschel  Hasen rotbraun 98,0

Pokal Ge. Mochau Frank Hentzschel  Hasen rotbraun 484,0
Bestes Doppel Markus Perlitius  Sachsengold  194,0
Frauenpokal  Heike Perlitius  ZwW perlfehf. 485,5
Bestes Zeichnungstier
o. Zwerge  Heike Perlitius  ZwW perlfehf. 97,5
Bester Jugendzüchter
Markus Perlitius  Sachsengold  386,0

Weitere Ergebnisse der Vereinsschau sind unter www.rassekaninchenzuchtvereins837.de zu finden.


Mit diesem kurzen Rückblick in das Kerngeschäft der Vereinsarbeit beschließe ich meinen Zuchtbericht für den Regionalverband Döbelner Rassekaninchenzüchter für das Zuchtjahr 2014.
Für das Europa- und Bundesschaujahr 2015 wünsche ich viel Erfolg.

Peter Perlitius
Zuchtwart         
März 2015

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü