Zuchtberichte Regionalverband Döbeln 2017 - Rassekaninchenzuchtverein S837 Döbeln - Pommlitz e.V.

Rassekaninchenzuchtverein  S837
26.10.2018
gratis Counter
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zuchtberichte Regionalverband Döbeln 2017

Zuchtberichte RV
 

Zuchtbericht des Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. für das Zuchtjahr 2017


Auch im Zuchtjahr 2017 konnten im Regionalverband Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. wieder große Erfolge gefeiert werden.

Dies sind die erfreulichen Fakten des Zuchtjahres 2017:   

6 Deutsche Meister

1 Deutschen Vizemeister

3  Zweite Plätze Bundesschau

3 Bundessieger

1 Klassensieger



Diese tollen Ergebnisse wurden mit 1.559 (2016 - 1.557Tiere) im Regionalverband in 2017 tätowierten Kaninchen in nur noch 60 Zuchten (2016  71 Zuchten) bei nahezu gleichbleibender Mitgliederzahl im Regionalverband erreicht. Es wurden 2017 146 Rammler (2016  150) und 261 Häsinnen (2016  276) eingesetzt.

Trotz der grandiosen Erfolge sind diese Zahlen mehr als besorgniserregend. Geht man ins Detail wird das Ausmaß der Tragödie noch deutlicher. Von den sieben Kaninchenzuchtvereinen im Regionalverband sind nur noch zwei Vereine, im Sinne organisierter Rassekaninchenzucht, arbeitsfähig (Ostrau + Döbeln-Pommlitz). Bei zwei weiteren Vereinen kann man nur noch von bedingter Arbeitsfähigkeit sprechen (Döbeln + Waldheim). Die anderen drei Vereine sind für die Rassekaninchenzucht nicht mehr arbeitsfähig und leben nur noch für den Selbsterhaltungstrieb (Hartha, Leisnig, Roßwein). Schade um die dort noch aktiven Rassekaninchenzüchter in diesen Vereinen. Ich habe dieses anbahnende Chaos frühzeitig erkannt, gemahnt, Initiative ergriffen und bin gegen eine Wand gelaufen. Da ich schon frühzeitig erfolglos auf die Schließung nicht mehr arbeitsfähiger Vereine gedrängt hatte, um einen geordneten Rückzug antreten zu können, bleibt mir nur noch der Appell an die Zuchtfreunde, welche wirklich die nächsten Jahre noch aktiv Rassekaninchenzucht betreiben wollen, die sinkenden Schiffe zu verlassen und an Bord noch funktionstüchtiger Fregatten zu gehen.

Hier noch die Zahlen welche den Niedergang des Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. belegen und meine Analyse bestätigen.
In 2017 beschäftigten sich unsere Vereine wie folgt aktiv mit Rassekaninchenzucht:

S397 Ostrau 18 Zuchten  745 Jungtiere (arbeitsfähig)
S837 Pommlitz 19 Zuchten  373 Jungtiere (arbeitsfähig)
S94 Döbeln  9 Zuchten  170 Jungtiere (bedingt arbeitsfähig)
S517 Waldheim  8 Zuchten  157 Jungtiere (bedingt arbeitsfähig)
S290 Leisnig  4 Zuchten    60 Jungtiere (tot)
S206 Hartha  2 Zuchten    54 Jungtiere (tot)
S464 Roßwein  0 Zuchten      0 Jungtiere (tot)  

Damit organisierte Rassekaninchenzucht in der Region des ehemaligen Landkreises Döbeln überhaupt noch eine Zukunft hat, empfehle ich die Erhaltung und Stärkung der beiden noch arbeitsfähigen Kaninchenzuchtvereine im Regionalverband.  Diese Analyse ist hart aber die Realität. Wer sich dieser grausamen Realität nicht stellt, verkennt die Zeichen der Zeit. Also wäre es gut, könnten wir uns über einen geordneten Rückzug verantwortungsbewusst unterhalten.


Doch nun doch noch zu den meist erfreulichen Seiten des Zuchtjahres 2017.

Landesjungtierschau Tautenhain 2017


Die Landesjungtierschau wurde auf Grund der stark verbreiteten RHD richtigerweise abgesagt. Zu diesem Zeitpunkt war der flächendeckende Schutz gegen die RHD2, auf Grund fehlenden Impfstoffes, nicht gewährleistet. Hoffen wir auf Besserung in 2018.

Rochlitzer Jungtierschau 2017


Die Probleme der Zuchtarbeit im Sommer 2017 gingen auch an der Rochlitzer Jungtierschau nicht spurlos vorüber. Mit 1303 Tieren standen vom 25.08. bis 27.08. so wenige Ausstellungstiere wie noch nie in Rochlitz. Auch unser Regionalverband war nur mit wenigen Ausstellern und Tieren vertreten gewesen. Rochlitzer Meister gab es im Jahr 2017 für den Regionalverband nicht zu vermelden.



5. Regionalverbandsschau 2017


Somit war die 5.Regionalverbandsschau des Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. mit angeschlossener Vereinsschau S837 Döbeln-Pommlitz e.V. und S94 Döbeln e.V. vom 28.10. bis 29.10.2017  für die Züchter des Regionalverbandes der erste und für viele Zuchtfreunde auch der einzige züchterische Höhepunkt des Zuchtjahres 2017.

Nach längerer Suche war es gelungen mit dem Gasthof Jeßnitz ein neues Ausstellungslokal für den Verein S837 fest zu machen. In diesem Jahr waren die Mitglieder des Vereines S837 Döbeln-Pommlitz bereit auch die Regionalverbandsschau zu organisieren und durchzuführen. Dies bedurfte viel Vorbereitung und Arbeit im Vorfeld, während und nach der Ausstellung. Es war schon beeindruckend wie hier der „harte Kern“ des Vereines anpackte, um dieses Hauptereignis der Vereins- und Regionalverbandsarbeit zum Erfolg zu führen. Denn jedem sollte eigentlich bekannt sein, dass eine Vereins- bzw. Regionalverbandsschau zwingend zum Verein bzw. Regionalverband gehört. Ohne diese ist ein Verein bzw. Regionalverband über kurz oder lang dem Untergang geweiht. Diese Regionalverbandsschau war schon im Grenzbereich des Machbaren und ohne die Unterstützung der Mitglieder anderer Vereine  kaum durchführbar gewesen. An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Helfer dieser Schau.

Insgesamt waren 207 Tiere von 22 Ausstellern aus vier Vereinen des Regionalverbandes in Jeßnitz gemeldet. Für das RHD2-Jahr 2017 noch vertretbar, obwohl hier mehr Interesse aus dem Regionalverband wünschenswert gewesen wäre. Noch schlechter wie die Beschickung der Ausstellung mit Ausstellungstieren war der Besuch der Schau durch die Mitglieder des Regionalverbandes gewesen. Daher wird es eine Neuauflage der Regionalverbandsschau in Jeßnitz 2018 nicht geben. Dieses Desinteresse an der organisierten Rassekaninchenzucht innerhalb eines Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. untermauert nochmal eindrucksvoll meine einleitenden Fakten und Worte zur Planung und Durchführung eines geordneten Rückzuges im Regionalverband.  

Doch nun zu den Ergebnissen, welche überaus erfreulich für den Gastgeberverein, gewesen sind.

Der Verein S837 Döbeln-Pommlitz wurde mit 1.544,0 Pkt. Regionalverbandsvereinsmeister.
Mit der ZGM Beate und Matthias Rentzsch mit Angora schwarz und 386,5 Punkten stellte Döbeln-Pommlitz die höchste Zuchtgruppe der Schau. Hierfür wurden die Zuchtfreunde mit dem Landesverbandsehrenpreis und dem Regionalverbandsmeistertitel geehrt. Die zweithöchste Zuchtgruppe kam mit 386,5 Punkten mit Hermelin BlA aus dem Stall von Thomas Kretzschmar (Ostrau), wofür er ebenfalls mit einem Landesverbandsehrenpreis und dem Regionalverbandsmeistertitel geehrt wurde. Die dritthöchste Zuchtgruppe der Schau zeigte Frank Hentzschel (Pommlitz) mit Hasen rotbraun und ebenfalls 386,5 Punkten. Hierfür wurde er mit dem Regionalverbandsehrenpreis und dem Regionalmeistertitel  ausgezeichnet. Den besten Rammler der RV-Schau zeigte Wolfram Hirsch (Ostrau) mit Deutsche Großsilber graubraun und 97,5 Punkten und die beste Häsin Thomas Kretzschmar (Ostrau) mit Hermelin BlA und 98,0 Punkten.
Der Verein Döbeln-Pommlitz errang noch drei weitere Regionalverbandsmeistertitel. Dies gelang Heinz Helm mit Grauen Wiener wildfarben und 385,5 Pkt., Heike Perlitius mit Zwergwidder perlfehfarbig und 385,5 Pkt. sowie der ZGM Jutta+Frank David mit Kleinsilber hell und 384,5 Punkten. Peter Perlitius stellte mit Holländer gelb-weiß und 32/22 Punkten noch die beste ZG der Jungtiere.
Weitere Regionalverbandsmeistertitel gingen an die Ostrauer Zuchtfreunde Wolfram Hirsch mit Deutschen Großsilber graubraun und Thomas Kretzschmar mit Hermelin BlA jeweils mit 385,5 Punkten.

Die Preisverteilung der  Vereinsschau S837 sah wie folgt aus:


1.Vereinsmeister             ZGM Beate+Matthias Rentzsch  580,0 Pkt.
                                                  (Angora schwarz)

2.Vereinsmeister                       Frank Hentzschel                580,0 Pkt.
                                                   (Hasen rotbraun)

3.Vereinsmeister                         Heinz Helm                         579,5 Pkt.
                                             (Graue Wiener wildfarben)


1.Vereinspokal                 ZGM Beate+Matthias Rentzsch  386,5Pkt.
                                                    (Angora schwarz)

2.Vereinspokal                           Frank Hentzschel               386,5 Pkt.
                                                    (Hasen rotbraun)



Rudolf Hentzschel
Gedächtnispokal
(Bester Rammler)               ZGM Beate+Matthias Rentzsch  97,5 Pkt.

                                                 (Angora schwarz)


Erna Leistert
Gedächtnispokal
(Beste Häsin)                      ZGM Beate+Matthias Rentzsch  97,5 Pkt.

                                                    (Angora schwarz)


Pokal Gemeindeverband
Mochau
(Beste Kollektion)                       Frank Hentzschel               484,0 Pkt.

                                                       (Hasen rotbraun)



Bernd Köhler
Gedächtnispokal
(Bestes Doppel)                         Frank Hentzschel            194,0 Pkt.

                                                    (Hasen rotbraun)


Bestes
Zeichnungstier
oder Zwerge                            Mike Hentzschel                97,0 Pkt.

                                           (Zwergwidder weiß RA)


Die Ergebnisse der Vereinsschau S94 Döbeln:

Vereinsmeister:    Olaf Mende (Havanna)         580,0 Pkt.

1.Vereinspokal      Olaf Mende (Havanna)         385,5 Pkt.

2.Vereinspokal      Olaf Mende (ZwW weiß RA) 385,0 Pkt.

Bester Rammler   Olaf Mende (Havanna)          96,5 Pkt.

Beste Häsin            Gunter Krüger (DR weiß)      97,5 Pkt.

   




Vereinsschau S397 Ostrau


Am 25. und 26.November 2017 fand die Allgemeine Jahnatalschau mit angeschlossener 23. Sonderschau Mecklenburger Schecken im Vereinshaus Döbelner Straße in Ostrau statt. Mit 403 Tieren war es traditionsgemäß die größte Rassekaninchenausstellung der Region.

Die Ergebnisse der Vereinsschau S397:

1.Vereinsmeister                Wolfram Hirsch             386,5 Pkt.
                                           (DGrS schwarz)

2.Vereinsmeister                 Jens Höflich                 386,5 Pkt.
                                       (Champagner silber)

3.Vereinsmeister                 Thomas Kretzschmar   386,5 Pkt.
                                                  (Hermelin BlA)

Wanderpokal                         Lothar Bindig                 382,0 Pkt.
Punkt- u. Mantel-          
    (Kleinschecken s/w)
Schecken



Kommen wir nun zu dem Megaereignis des Zuchtjahres 2017 die Heimbundesschau in Leipzig.


33. Bundeskaninchenschau Messe Leipzig 16.12. bis 17.12.2017



Mit einem absoluten Superergebnis kehren die Zuchtfreunde des Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. von der Heimbundesschau in Leipzig zurück.

Mit sechs Deutschen Meistern, einem Deutschen Vizemeister, drei Bundessiegern, einem Klassensieger und drei zweitbesten Zuchtgruppen kehrten die Zuchtfreunde des Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. von der 33.Bundeskanichenschau vom 16.12. bis 17.12.2017 aus Leipzig zurück.

Die Helden und der Held auf der Bundesschau 2017 aus Sicht des Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. waren die Zuchtfreunde des S397 Ostrau e.V. mit „Supermann Wolfram Hirsch“.
Unterstützt bei diesem tollen Abschneiden wurden sie hierbei durch die erfolgreichen  Zuchtfreunde des S837 Döbeln-Pommlitz e.V.

Wolfram Hirsch (S397 Ostrau) wurde mit Deutschen Großsilber schwarz und Deutschen Großsilber graubraun Deutscher Meister und Bundessieger. Außerdem stellte er in beiden Rassen die zweitbeste Zuchtgruppe. Leider verweigert derzeit  geltendes Recht im ZDRK die Anerkennung einer solchen gigantischen Zuchtleistung. Der Deutsche Vizemeister wird nicht auf die zweitbeste Zuchtgruppe sondern auf den zweitbesten Züchter vergeben. Als Trostpreis erhält demzufolge die zweitbeste Zuchtgruppe den dritthöchsten Preis obwohl das gleiche Standgeld auch für die zweite Zuchtgruppe entrichtet wird. Somit ist Wolfram Hirsch „Supermann der Bundesschau 2017“ für den Regionalverband Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V.

Auf den Verein S397 Ostrau e.V. entfielen noch weitere zwei Deutsche Meistertitel, ein Deutscher Vizemeister und ein Klassensieger. Somit war der Verein S397 Ostrau e.V. einer der erfolgreichsten, wenn nicht sogar der erfolgreichste Verein dieser Bundesschau 2017.

Jens Höflich (Ostrau) mit Champagne-Silber und Felix Kretzschmar (Ostrau) mit Farbenzwergen wildfarbig konnten sich über Deutsche Meisterehren freuen. Einen Deutschen Vizemeistertitel steuerte Jörg Rüger (Ostrau) mit Satin rot und einen Klassensieger Thomas Kretzschmar (Ostrau) mit Hermelin Blauauge bei.

Das Traumergebnis des Regionalverbandes rundeten die Zuchtfreunde des S837 Döbeln-Pommlitz e.V. ab.

Heike Perlitius (Pommlitz) wurde Deutscher Meister und Bundessieger mit Zwergwidder perlfehfarbig. Peter Perlitius errang mit Holländer gelb-weiß den Deutschen Meistertitel und stellte außerdem die zweitbeste Zuchtgruppe in dieser Rasse, welche ebenfalls nicht mit dem Deutschen Vizemeistertitel geehrt werden konnte.

Neben unseren großen züchterischen Erfolgen bleibt zur Bundesschau 2017 noch zu sagen, diese Bundesschau war ein Fest für die Kaninchenzüchterseele.
Ich  bin seit 2001  Aussteller auf Bundesrammler- und Bundeskaninchenschauen und behaupte, Leipzig war für mich die am besten durchorganisierte Bundeskaninchenschau seither gewesen. Leipzig war ein echtes Fest für die Rassekaninchenzüchterseele. Wer dieses Großereignis mit über 26.000 Rassekaninchen versäumt hat ist selber Schuld und sollte sich fragen, was er eigentlich in einem Rassekaninchenzuchtverein an Glücksseligkeit  sucht, wenn er so ein Großereignis fast vor der eigenen Haustür ignoriert, sicher nicht den Rausch qualifizierter Rassekaninchenzucht. In Leipzig passte einfach nahezu alles. Vom Aufbau, der Einweisung, Versorgung und Entlohnung der Helfer und Preisrichter, der Ruhe an den Bewertungstagen, dem pünktlichen Vorliegen des Kataloges, bis hin zum zügigen  Abbau der 33.Bundeskaninchenschau. Sogar das Tierverkaufsgeld war so schnell wie nie auf meinem Konto. Am 17.12.17 war die Bundesschau beendet und am 22.12.17 hatte ich bereits das Geld auf meinem Konto. Sehr gefreut hatte ich mich bereits im Vorfeld  über die Aufhebung der Tierzahlbegrenzung, ohne diese wären nur etwa 17.500 Kaninchen + die Mehrfachaussteller bei den Erhaltungs- und Leistungszuchten in Leipzig zu sehen gewesen. Dem Team der Ausstellungsleitung um Ausstellungsleiter Jörg Peterseim sei an dieser Stelle herzlich gedankt für diese professionelle Arbeit. Bleibt nun nur noch zu hoffen, dass diese Bundeskaninchenschau in Leipzig auch ein finanzieller Erfolg für den Landesverband Sächsischer Rassekaninchenzüchter geworden ist. Erste Vorabinformationen bestätigen auch den finanziellen Erfolg.




Nach Auswertung der Ergebnisse im Zuchtjahr 2017 ergibt sich folgendes Endergebnis im Regionalverbandswettbewerb:


Regionalverbandswettbewerb 2017 – Endstand




Verein des Jahres 2017

1. S397 Ostrau     1.611,0 Punkte

2. S837 Döbeln-Pommlitz   1.582,5 Punkte

3. S94 Döbeln     1.552,5 Punkte




Züchter des Jahres 2017

1. Wolfram Hirsch  Ostrau  DGrS graubraun  405,0 Pkt.

2. Heike Perlitius   Pommlitz ZwW perlfehfarbig  400,0 Pkt.

3. Thomas Kretzschmar  Ostrau  Hermelin BlA   399,0 Pkt.

4. Peter Perlitius   Pommlitz Holländer gelb-weiß  392,0 Pkt.

5. Frank Hentzschel  Pommlitz Hasen rotbraun  391,0 Pkt.

6. Olaf Mende   Döbeln  ZwW weiß RA   390,5 Pkt.

7. Jürgen Wendler   Ostrau  ZwW weißgrannen schwarz 388,5 Pkt. ZGM Beate+Matthias Rentzsch Pommlitz Angora schwarz  388,5 Pkt.  Gunter Krüger   Döbeln  DR weiß   388,5 Pkt.


10. Heinz Helm   Pommlitz Graue Wiener wildf.  387,5 Pkt.


        
März 2018
Peter Perlitius
Zuchtwart

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü