Regionalverbandswettbewerb - Wettbewerbsbedingungen - Rassekaninchenzuchtverein S837 Döbeln - Pommlitz e.V.

Rassekaninchenzuchtverein  S837
03.04.2018
gratis Counter
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Regionalverbandswettbewerb - Wettbewerbsbedingungen

RV - Wettbewerb
 

Beschluss vom 10.09.2007 des Kreisverbandes Döbeln e.V. der Rassekaninchenzüchter zur Neugestaltung der Wettbewerbe auf Kreisebene

 
 
 

Ermittlung Verein des Jahres des KV Döbeln


Als Basiswert wird das Ergebnis der Vereine auf der Kreisschau zugrunde gelegt.
Die Ermittlung des Basiswertes erfolgt gemäß aktuellem Beschluss zur Vergabe des Vereinskreismeisters.

Weiterhin soll das Abschneiden der Vereine auf den wichtigsten Schauen der
jeweiligen Ausstellungssaison Beachtung finden.

Folgende Schauen sollen hierbei mit einfließen:

Landesjungtierschau Sachsen
Jungtierschau Rochlitz
Landes- und Landesrammlerschau Sachsen
Bundes- und Bundesrammlerschau
Europaschau wenn Europaschau in Deutschland stattfindet

Auf diesen Schauen können die Vereine Zusatzpunkte wie folgt erringen:

Deutscher Meister / Europameister     10,0 Pkt.
Deutscher Vizemeister / Vizeeuropameister     7,0 Pkt.
Landesmeister        7,0 Pkt.
Bundessieger / Europachampion      6,0 Pkt.
Landesjungtiermeister / Rochlitzer Meister            4,0 Pkt.
Klassensieger auf Bundes- o. Europaschau    4,0 Pkt.
Vizelandesmeister (bei  6 ZG von 4 Ausstellern)   4,0 Pkt.
3 .Platz Bundesschau / Europaschau     4,0 Pkt.
Landessieger        3,0 Pkt.
3. Platz Landesschau (bei 9 ZG von 6 Ausstellern)   2,0 Pkt.
Kreismeister         2,0 Pkt.

Der Verein mit der höchsten Summe aus Kreisschaubewertung und Zusatzpunkten wird Verein des Jahres im Kreisverband Döbeln. Hierbei ist nicht zwingend erforderlich, dass der Zuchtfreund, welcher Zusatzpunkte errungen hat, auf der Kreisschau erfolgreich ausstellt.

Der Titel „Verein des Jahres im Kreisverband Döbeln" wird erstmalig für das Zuchtjahr 2007 vergeben. Die Auszeichnung erfolgt in würdiger Form im Februar bis März nach Abschluss der abgelaufenen Ausstellungssaison.


Ermittlung des Züchters / Jugendzüchters des Jahres im KV Döbeln

Die Ermittlung erfolgt so wie bei der Ermittlung des Vereines des Jahres. Als Basiswert wird hier auch das Abschneiden des jeweiligen Züchters auf der Kreisschau zugrunde gelegt. D.h. die beste ZG des Züchters auf der Kreisschau stellt den Basiswert dar. Der Züchter mit der höchsten Summe aus Kreisschaubewertung und Zusatzpunkten wird Züchter / Jugendzüchter  des Jahres. Züchtet ein Züchter mehrere Rassen, können alle Rassen, auf Wunsch des Züchters, in die Wertung einfließen.  Vorraussetzung hierfür ist die erfolgreiche Teilnahme mit den jeweiligen Rassen auf der Kreisschau. Der Mittelwert aus den jeweils besten ZG aller seiner Rassen ist dann der Basiswert für den Wettbewerb.
Errungene Zusatzpunkte gehen daher nur für die jeweils erfolgreich auf der Kreisschau ausgestellten Rassen in die Wertung ein.  
Die Teilnahme mit mehreren Rassen am Wettbewerb ist spätestens mit der Meldung zur Kreisschau vom Züchter anzuzeigen.

Die Titel „Züchter des Jahres im Kreisverband Döbeln" und „Jugendzüchter des Jahres im Kreisverband Döbeln" werden erstmalig für das Zuchtjahr 2007 vergeben. Die Auszeichnung erfolgt in würdiger Form im Februar bis März nach Abschluss der abgelaufenen Ausstellungssaison.


Vergabebedingungen für Vergabe des Titels „Kreismeister" (KM) für Senioren sowie des Titels „Jugendkreismeister" (JKM) und des Titels „Vereinskreismeister" im Kreisverband Döbeln


1. Allgemeine Bedingungen

Kreismeister als Einzelzüchter bzw. Zuchtgemeinschaft oder Verein kann nur werden, wer sich mit seinen Tieren gemäß der aktuellsten AAB, zur Zeit gültig Ausgabe 2004, an der Kreisschau des laufenden Zuchtjahres beteiligt. Die Bedingungen sollen jedem Mitglied des KV unabhängig vom Zuchtumfang und Rassen ermöglichen, am Wettbewerb um den Kreismeister teilzunehmen.

Der Titel „Kreismeister" wird getrennt für Senioren und Jugendzüchter auf Kreis – Jungtierschauen sowie Kreis – Alttierschauen vergeben. Es kommen nur Zuchtgruppen 1, 2 und 3 in die Wertung. Über die Bewertungsform (§ 22 der AAB) zur Kreisschau entscheidet der Veranstalter.

Die Anzahl der Kreismeister richtet sich nach der Rasseeinteilung des Standards und der Anzahl der ausgestellten Tiere je Rassegruppe.

Außerdem wird entsprechend der Schwierigkeit in der Zucht für Rassen mit Punktscheckung (DRSch, RhSch, KlSch, Esch, ZwSch, Drex) zusätzlich der Titel „Kreismeister für Punktschecken" vergeben.

Der amtierende Preisrichterobmann wird bei der Vergabe der Rasse-Kreismeister hinzu gezogen und vergibt nach § 25 der AAB mit den weiteren amtierenden Preisrichtern in Abstimmung mit dem Veranstalter die Geld- und Sachpreise.

Jeder Kreismeister erhält einen Pokal sowie eine Urkunde. Für die Beschaffung und würdige Übergabe ist der Veranstalter – Verein zuständig.
Werden Landesverbands- oder Kreisverbandsehrenpreise vergeben, wird der ausgezeichnete Zuchtfreund automatisch auch Kreismeister / Jugendkreismeister und erhält hierfür zusätzlich zum LV- o. KV-Pokal eine Kreismeisterurkunde.
In den Rassegruppen in welchen ein oder mehrere derartige Sonderpreise vergeben werden rücken die jeweils nächst platzierten Zuchtgruppen bei der Vergabe der Kreismeistertitel / Jugendkreismeistertitel nach.


2. Spezielle Bedingungen zur Vergabe der Titel „Kreismeister sowie „Vereinskreismeister"


Große Rassen: für bis zu 60 bewertete Tiere 1 Kreismeister, für bis zu je weitere 60 bewertete Tiere je ein weiterer Kreismeister.

Mittelgroße Rassen: Kreismeistervergabe wie bei großen Rassen.

Kleine Rassen: Kreismeistervergabe wie bei großen Rassen.

Hermelin / Farbenzwerge:  Kreismeistervergabe wie bei großen Rassen.

Zwergwidder: Kreismeistervergabe wie bei großen Rassen.

Haarstruktur + Kurzhaarrassen: Kreismeistervergabe wie bei großen Rassen.  

Langhaarrassen: Kreismeistervergabe wie bei großen Rassen.

Punktschecken: Kreismeistervergabe wie bei großen Rassen.

Entscheidend für die Vergabe der Kreismeistertitel ist eine Mindestausstellerzahl von 2 Ausstellern und mindestens 3 Zuchtgruppen je Rassegruppe bei den Senioren. Sollte diese Mindestbedingung nicht erreicht werden, erfolgt eine Zusammenlegung mit anderen Rassegruppen. Für die Vergabe des „Kreismeisters" für Senioren ist eine Mindestpunktzahl von 380,0 bzw. 32/16 Punkten erforderlich.

Der Jugendkreismeistertitel wird immer vergeben, Vorraussetzung ist allerdings das Erreichen der Mindestpunktzahl von 376,0 bzw. 32/12 Punkten.
1 Jugendkreismeistertitel wird bis 20 Tiere vergeben. Je weitere 20 Tiere wird jeweils ein weiterer Jugendkreismeistertitel vergeben.
Empfehlung für den Veranstalter: Grundsatz bei der Vergabe von Stift- und Ehrenpreisen sollte sein – Jugend hat Vorfahrt !!!

Bei Punktgleichheit entscheiden die Festlegungen nach § 24 der AAB.

3. Bedingungen zur Vergabe des „Vereinskreismeister"

Der Titel „Vereinskreismeister im Kreisverband Döbeln" wird für den Verein mit der höchsten Punktsumme der 4 besten Zuchtgruppen des jeweiligen Vereines vergeben. Vorraussetzung hierfür ist, dass hierbei mindestens 3 Rassen in die Wertung gelangen. Es beteiligen sich hierbei ZG I, II und III gleichrangig. Bei Punktgleichheit entscheiden die Festlegungen nach § 24 der AAB.
Der Vereinskreismeister erhält einen wertvollen Pokal (ab 30 €) und eine gerahmte Urkunde.  

Beschluss vom 16.02.2009 zur Optimierung des Kreiswettbewerbes ab Schausaison 2009/2010



Die Wertung der Alttierkreisschau erfolgt wie bisher.

Bei Durchführung einer Kreisjungtierschau wird ein Vereinskreisjungtiermeister vergeben. Die Vergabe erfolgt wie bei der Alttierschau auf den Verein mit der höchsten Punktzahl aus seinen 4 besten Zuchtgruppen in mindestens 3 Rassen.
Kreisjungtiermeister werden nach den Kriterien der Alttierkreisschau vergeben.

Auf Landes- und Landesrammlerschauen, Bundes- und Bundesrammlerschauen sowie der Europaschau  können weitere Zusatzpunkte auf die jeweils beste ZG des Züchters erreicht werden. Für die Vereinswertung kommen die jeweils 4 besten Zuchtgruppen / Kollektionen in die Wertung. Die Wertung auf Rammlerschauen erfolgt gemäß Ausstellungsordnung.

Punktzahl  380,5   =   0,5 Punkte
  381,0   =  1,0 Punkte
  381,5   =  1,5 Punkte
    usw.

Auf Kreisjungtierschauen, Landesjungtierschauen und in Rochlitz können Zusatzpunkte auf die jeweils beste ZG des Züchters wie folgt erreicht werden. Für die Vereinswertung kommen die jeweils 4 besten Zuchtgruppen / Kollektionen nach dieser Punktverteilung in die Wertung.

Punktzahl   21  =  0,5 Punkte
   22  =  1,0 Punkte
   23  =  1,5 Punkte
    usw.

(die Zahl 32 oder 30 oder 28 usw. vor den Wertungspunkten bleibt hierbei unberücksichtigt)

Die bisherige Zusatzpunktregelung für die Erreichung von Titeln wird wie folgt geändert. Hierbei werden alle erreichten Punkte dem jeweiligen Züchter und Verein gutgeschrieben.

Deutscher Meister / Europameister    5,0 Pkt.
Deutscher Vizemeister / Vizeeuropameister   3,5 Pkt.
Landesmeister       3,5 Pkt.
Bundessieger / Europachampion     3,0 Pkt.
Landesjungtiermeister / Rochlitzer Meister   2,0 Pkt.
Klassensieger auf Bundes- o. Europaschau   2,0 Pkt.
Vizelandesmeister (bei 6 ZG von 4 Ausstellern)  2,0 Pkt.
3.Platz Bundesschau / Europaschau    2,0 Pkt.
Landessieger / Bestes Tier Landesschau   1,5 Pkt.
3.Platz Landesschau (bei 9 ZG von 6 Ausstellern)  1,0 Pkt.
Kreismeister / Kreisjungtiermeister    2,0 Pkt.

In Zukunft erfolgt keine Zusammenlegung mehrerer Rassen eines Züchters mehr. Züchter mit mehreren Rassen treten mit ihren Rassen getrennt an. Am Ende des Zuchtjahres wird die beste Rasse des Züchters für den Wettbewerb „Züchter des Jahres" gewertet.

Die Europaschau wird immer gewertet, auch wenn sie nicht in Deutschland stattfindet.

Um diese anspruchsvolle Auswertung möglichst fehlerfrei durchzuführen, wird eine Meldepflicht der Vereine an den Kreisverband eingeführt. Nach Meldeschluss (noch vor der jeweiligen Ausstellung) sind die ausstellenden Züchter mit ihren Rassen und Tierzahlen zu melden.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü