Zuchtberichte S837 - 2013 - Rassekaninchenzuchtverein S837 Döbeln - Pommlitz e.V.

Rassekaninchenzuchtverein  S837
10.01.2018
gratis Counter
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zuchtberichte S837 - 2013

Zuchtberichte S837
 

Zuchtbericht S837 Döbeln – Pommlitz e.V. für das  Zuchtjahr 2013


Im Kaninchenzuchtverein S837 Döbeln – Pommlitz e.V. wurden 2013   457 Kaninchen, 80 weniger als 2012 und 105 weniger als 2011 tätowiert. 21 Rassen bzw. Farbenschläge wurden 2013 in unserem Verein gezüchtet. Es kamen 45 Rammler und 87 Häsinnen in 21 Zuchten zum Einsatz. Dies entspricht einem Aufzuchtergebnis von 21,76 Tieren je Zucht und 5,25 Tieren je Häsin (2012 = 5,16).

Am stärksten vertreten waren die Rassen Hasen rotbraun und Kleinsilber hell mit je 66 Tieren, Holländer gelb-weiß mit 53 Tieren, Zwergwidder perlfehfarbig mit 46 Tieren, Sachsengold mit 29 Tieren, Weiße Neuseeländer mit 27 Tieren sowie Graue Wiener wildfarben mit 26 Tieren.  

Die meisten Zuchttiere kamen in den Rassen Holländer gelb-weiß mit 20 Tieren (5x1.0+15x0.1), Zwergwidder perlfehfarbig mit 18 Tieren (6x1.0+12x0.1) sowie Hasenkaninchen rotbraun mit 12 Tiere (3x1.0+9x0.1) zum Einsatz.

Die besten Zuchtergebnisse je Häsin erbrachten die Rassen Kleinsilber hell mit 11,0 Tieren, Kleinsilber blau mit 7,7 Tieren, Hasen rotbraun mit 7,3 Tieren sowie Blaue Wiener mit 7,0 Tieren.  

Aber die Tierzahl selbst ist nicht die entscheidende Kennziffer, entscheidender ist die Qualität der gezogenen Tiere und diese konnte sich auch in diesem Zuchtjahr wieder mehr als sehen lassen. 2013 war wieder ein sehr erfolgreiches Zuchtjahr für unsere Zuchtfreunde gewesen.

Dies waren die herausragenden Erfolge des Zuchtjahres 2013:

1 Deutscher Vizemeister

1 Dritter Platz Bundesschau

1 Klassensieger Bundesschau

1 Klassensieger Landesrammlerschau

1 Sächsischer Meister  der Jungtierklasse

4 Rochlitzer Meister

„Verein des Jahres 2013“ im Regionalverbandswettbewerb

Platz  1, 4, 5, 6 und 8 im Wettbewerb „Züchter des Jahres“ im Regionalverband

Platz 1 und 2 im Wettbewerb „Jugendzüchter des Jahres“ im Regionalverband

Vereinsregionalmeister - mit Rekordeinstellung

1 LVE und Regionalmeister

1 RVE und Regionalmeister
2 Regionalmeister

1 Jugendregionalmeister

Beste Häsin der Regionalverbandsschau

1 RVE und Regionaljungtiermeister

1 Regionaljungtiermeister

1 Regionaljungtiermeister Jugend

Beste Häsin der Regionalverbandsjungtierschau


Und so lief das Zuchtjahr im Detail ab:

An der vom 13. bis 14. Juli 2013 in der „Saxonia Turnhalle“ in Leisnig stattgefundenen Regionalverbandsjungtierschau beteiligten sich 6 Zuchtfreunde unseres Vereines mit 28 Tieren. Auf der Regionalverbandjungtierschau waren fünf Vereine mit insgesamt 123 Tieren vertreten gewesen. Dies stellte einen katastrophalen Einbruch um 95 Tiere zum Vorjahr dar und bedeutete einen ersten Warnschuss, was passiert wenn man einige Grundregeln nicht beachtet.  

Unsere Zuchtfreunde starteten in Leisnig wieder sehr erfolgreich in die neue Ausstellungssaison. Mit 95 Punkten kamen wir in der Vereinswertung punktgleich mit dem Meister S290 Leisnig auf Platz  zwei ein.

Martina Heyde stellte mit Kleinsilber blau und 32/24 Punkten die zweitbeste Zuchtgruppe der Ausstellung und wurde mit dem Regionalverbandsehrenpreis und dem Regionaljungtiermeister für Kleine Rassen geehrt. Einen weiteren Regionaljungtiermeister für Kleine Rassen erhielt die ZG Jutta & Frank David mit Kleinsilber hell und 32/24 Punkten. Bei der Jugend siegte Florian Krause mit Lohkaninchen schwarz und 32/23 Punkten. Die Beste Häsin der Schau stammte mit Hasenkaninchen rotbraun und sg 8/7 Punkten aus dem Stall von Frank Hentzschel.

Die beste Leistung der Schau zeigte Anette Müller (Verein Ostrau). Mit ihrer Rasse Satin Elfenbein RA und 32/24 Punkten. Hierfür erhielt sie den LV-Ehrenpreis sowie den Titel Regionaljungtiermeister. Den Besten Rammler der Schau stellte Steven Voigt (Verein Leisnig) mit Schwarze Wiener und sg 8/7 Punkten.

Die Ergebnisse unserer Zuchtfreunde im Überblick:

ZG Beate & Matthias Rentzsch  Angora gelb   32/21
Heinz Helm     Graue Wiener wildfarben 32/23
Frank Hentzschel    Hasen rotbraun  n.b.
        32/24
Martina Heyde    Kleinsilber blau  32/24
ZG Jutta & Frank David   Kleinsilber hell  32/24
Florian Krause    Lohkaninchen schwarz 32/23

Vom 03.08. bis 04.08. 2013 fand die 19. Landesoffene Rassekaninchenjungtierschau des LV Sachsen in Tautenhain statt.
Unser Verein war hier mit 7 Zuchtfreunden und 48 Tieren sehr erfolgreich vertreten.

Heike Perlitius konnte mit ihrer Rasse Zwergwidder perlfehfarbig und 32/17 Punkten einen Sächsischen Meister der Jungtierklasse erringen.
Auch die anderen Aussteller unseres Vereines schlugen sich achtbar und sorgten dafür, dass wir unsere Führung im Regionalverbandswettbewerb deutlich ausbauen konnten.

Frank Hentzschel erreichte mit Hasen rotbraun 32/21 und 32/24 Punkte (Platz 2). Martina Heyde schaffte mit Kleinsilber blau 32/22 Punkte. Dies war die Beste Zuchtgruppe in dieser Rasse. Wegen mangelnder Beteiligung in dieser Rasse blieb ihr der Sächsische Meister der Jungtierklasse leider verwehrt. Die ZG Jutta & Frank David kam mit Kleinsilber hell und 32/19 Punkten auf Platz zwei ein. Mit Holländer gelb-weiß blieb Peter Perlitius auf Grund ungeschickter Zusammenlegung von Rassen bei der Meistervergabe ein Sächsischer Meister der Jungtierklasse leider verwehrt. Mit 32/22 Punkten stellte er bei den restlichen vier Zuchtgruppen von drei Züchtern bei den Holländerkaninchen die Beste Zuchtgruppe. Vor zwei Jahren wäre dies in Tatenhain auch noch ein Meister wert gewesen. Seine zweite Zuchtgruppe war n.b.. Heike Perlitius zeigte bei Zwergwidder perlfehfarbig noch zwei weitere Zuchtgruppen mit 32/14 und 30/16 Punkten. Bei der Jugend präsentierte sich Markus Perlitius mit Sachsengold und zweimal 32/23 Punkten überaus überzeugend. Florian Krause hatte mit Lohkaninchen schwarz und n.b. leider etwas Pech.


An der 38. Rochlitzer Jungtierschau vom 30.08. bis 01.09.2013 nahmen aus unserem Verein 5 Zuchtfreunde mit 28 Tieren sensationell erfolgreich teil.  Diese 38. Rochlitzer Jungtierschau wurde zur bisher erfolgreichsten Teilnahme unseres Vereines.
Mit sage und schreibe gleich vier Rochlitzer Meistertiteln kehrten unsere Zuchtfreunde von dieser Ausstellung zurück.

Martina Heyde verteidigte mit Kleinsilber blau und 32/24 Punkten ihren Titel aus dem Vorjahr sehr überzeugend. Markus Perlitius konnte als Jugendzüchter in einer nun schon über Jahre in Rochlitz stark vertretenen Rasse Sachsengold mit 32/24 Punkten den Rochlitzer Meistertitel erringen. Hierbei sei angemerkt, dass in dieser Rasse nicht nur Laufkundschaft ausstellte, sondern einige Topzüchter auch anwesend waren. Peter Perlitius konnte mit Holländer gelb-weiß und 32/23 Punkten ebenfalls einen Rochlitzer Meistertitel erringen. Seine zweite Zuchtgruppe erreichte 32/19 Punkte. Den vierten Rochlitzer Meistertitel steuerte Heike Perlitius mit Zwergwidder perlfehfarbig und 32/23 Punkten bei. Ihre zweite Zuchtgruppe kam auf 32/20 Punkte. Die ZG Jutta & Frank David stellte bei den Kleinsilber hell mit 32/20 Punkten die einzige Zuchtgruppe und hatten es daher sehr schwer zu Meisterehren zu gelangen.

Auf der 38. Rochlitzer Jungtierausstellung konnte die Züchterfamilie Perlitius nunmehr auch in ihrer vierten Rasse, Sachsengold, einen Rochlitzer Meister verbuchen. Dies war zugleich der 17. für diese Zuchtfreunde seit 2000 von 20 Rochlitzer Meistern des Vereines seither. Zugleich erreichte die Züchterfamilie Perlitius einen Erfolg mit Seltenheitswert für die Geschichtsbücher. Vater, Mutter und Sohn wurden gleichzeitig Rochlitzer Meister.

Mit diesem tollen Auftritt in Rochlitz bauten wir unseren Vorsprung im Regionalverbandswettbewerb noch ein mal gewaltig aus.

In Vorbereitung auf die Alttierschausaison führten wir am 12.10.2013 erstmalig eine Lehrbewertung durch, welche bei unseren Zuchtfreunden sehr gut ankam.

17 Zuchtfreunde stellten jeweils ein Tier ihrer Rasse dem Preisrichter Herrn Albert Patzig aus Hartha zur Bewertung vor. Im Vorfeld dieser Veranstaltung hatte jeder Zuchtfreund die Aufgabe gehabt sich selbst als Preisrichter zu betätigen und sein Tier zu bewerten. Somit musste sich jeder Zuchtfreund intensiv mit dem Standard seiner Rasse befassen und merkte zu gleich wie schwer es ist eine objektive Bewertung abzugeben. Nach Abschluss der Bewertung durch den Preisrichter wurde eine ausführliche Tierbesprechung durchgeführt, bei welcher jeder Zuchtfreund seine Bewertung in einem kurzen Vortrag verteidigen musste. Anschließend begründete der Zuchtfreund Albert Patzig seine Preisrichterentscheidung zu jedem Tier. Dabei stellte sich heraus, dass meist die Meinung des Zuchtfreundes und des Preisrichters nicht weit auseinander lagen. Dies spricht für die Fachkompetenz der Züchter des Vereines und zeigt auch warum unsere Zuchtfreunde über Jahrzehnte zu den erfolgreichsten Züchtern im Regionalverband Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. gehören.

Diese Fachkompetenz wollten wir auch auf der bevorstehenden Regionalverbandsschau am 02. und 03.11.2013 in  Döbeln unter Beweis stellen.

Die zweite Regionalverbandschau des neu gegründeten Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V., als zentrale Hauptveranstaltung unseres Regionalverbandswettbewerbes, wurde vom 02.11. bis 03.11.2013 in der Oberen Staupitzturnhalle in Döbeln durchgeführt.

Mit viel Fleiß und Einsatzbereitschaft gestalteten die Zuchtfreunde des Vereins S94 Döbeln  und der solidarischen Hilfe mehrerer Zuchtfreunde anderer Vereine,  diesen  Höhepunkt im Zuchtleben des Regionalverbandes aus.

Insgesamt wurden 218 Tiere ausgestellt. Dies war das schlechteste Meldeergebnis seit 1997, wahrscheinlich sogar aller Zeiten. Ich konnte nur bis 1997 die Daten zurückverfolgen. Da vor 1997 die Rassekaninchenzucht in der Region mit hoher Wahrscheinlichkeit intensiver betrieben wurde als heute ist diese Feststellung wohl sehr realistisch. Somit war die Regionalverbandsschau nach der Regionalverbandsjungtierschau der zweite Warnschuss für die Entwicklung der Rassekaninchenzucht der Region gewesen.

Natürlich darf man nicht vergessen, dass dieses Jahr etwa 600 Tiere weniger als 2012 und ca. 1.000 Tiere weniger wie in den Jahren zuvor im Regionalverband aufgezogen worden sind. Dies führt für mich allerdings nur zu der Aussage, dass zu Unvermögen halt meistens auch noch Pech hinzu kommt. Für mich steht immer noch fest nur die vorrangige Förderung der aktiven und erfolgreichen Züchter und vorrangige Anerkennung ihrer züchterischen Leistungen kann die Rassekaninchenzucht retten. Rassekaninchenzuchtvereine und Rassekaninchenzuchtverbände sind ohne ausstellungsfähige Kaninchen dem Tode geweiht, egal wie viele fleißige und aufopferungsvolle Zuchtfreunde ohne aktive Kaninchenzucht dort große Arbeit leisten. Diese tollen Zuchtfreunde werden ohne ausstellungsfähige Kaninchen für einen Rassekaninchenzuchtverein bzw. –verband dann leider auch nicht mehr benötigt, denn leere Käfige brauche ich nicht aufzubauen, demzufolge benötige ich hierfür auch keine Helfer mehr.

Da unser Verein dieses Grundprinzip bereits seit über sechs Jahrzehnte konsequent beachtet, war es auch kein Wunder, dass unser Verein auch in schweren Zeiten  erwartungsgemäß wieder am stärksten in Döbeln vertreten gewesen war. 13 Zuchtfreunde zeigten in Döbeln 90 Ausstellungstiere. Dies war ein eindrucksvoller Beweis dafür gewesen, wo gesunde Verbandsarbeit gelebt wird.

Auf Grund des hohen Zuchtstandes vieler Rassen im Regionalverband waren wieder tolle Ergebnisse zu erwarten gewesen. Für viele Topzüchter war demzufolge die  Regionalverbandsschau  auch eine Art Generalprobe für die Bundesschau in Karlsruhe gewesen.  

Dementsprechend hoch fielen auch die Bewertungen aus. Erfreulich aus unserer Sicht, von den hohen Bewertungen entfielen sehr viele auf Zuchtfreunde unseres Vereines.

Unsere Zuchtfreunde wurden mit 1.546,0 Punkten Vereinsregionalmeister. Wir konnten damit, den erst im Vorjahr von uns neu aufgestellten sensationellen Rekord von 1.546,0 Punkten, wieder einstellen.  Zwei der drei „Großen Ehrenpreise“ wurden an Zuchtfreunde unseres Vereines vergeben. Fünf der insgesamt elf Regionalverbandsmeistertitel erkämpften Zuchtfreunde unseres Vereines. Auch die Siegerhäsin stammte aus einem Zuchtstall unserer Zuchtfreunde.

Heike Perlitius erhielt für 387,0 Punkte mit Zwergwidder perlfehfarbig einen Landesverbandsehrenpreis überreicht und wurde gleichzeitig Regionalverbandsmeister. Die Beste Häsin der Schau mit 97,5 Punkten stammte ebenfalls aus ihrem Stall. Die ZG Beate und Matthias Rentzsch sicherten sich mit Angora weiß RA und 387,0 Punkten den Regionalverbandsehrenpreis und wurde ebenfalls Regionalverbandsmeister. Die ZG Jutta und Frank David errang mit Kleinsilber hell und 385,5 Punkten den Regionalverbandsmeistertitel bei den „Kleinen Rassen“. Bei den „Zwergwiddern“ gelang dies auch Mike Hentzschel mit Zwergwidder weiß RA und 386,5 Punkten. Bester Jugendzüchter konnte Markus Perlitius mit Sachsengold und 384,0 Punkten werden.

Die Beste Zuchtgruppe der Schau stellte Thomas Kretzschmar (Ostrau) mit Hermelin Blauauge und 387,5 Punkten. Der Siegerrammler stammte mit 97,5 Punkten ebenfalls aus dem Stall von Thomas Kretzschmar.

Die Ergebnisse unserer Zuchtfreunde im Überblick:

Heinz Helm    Graue Wiener wildfarben   n.b.
Olaf Hentzschel   Rote Neuseeländer    377,5
Frank Hentzschel   Hasen rotbraun    n.b.
         383,0
         384,5
         n.b.
         382,0
Markus Perlitius   Sachsengold     383,5
         384,0
Iris Hofmann    Rhönkaninchen    fehlt
         96,0
         96,0
         94,0
Martina Heyde   Kleinsilber blau    384,0
ZG Jutta u. Frank David  Kleinsilber hell    383,5, 385,5
Peter Perlitius   Holländer gelb/weiß    385,5
Florian Krause   Lohkaninchen schwarz   382,0
Denise Näther   Zwergwidder wildfarben   95,5, 96,0
Heike Perlitius   Zwergwidder perlfehfarbig   385,0, 387,0
Mike Hentzschel   Zwergwidder weiß RA   386,5, n.b.
ZG Beate u. Matthias Rentzsch Angora weiß RA    387,0
   Angora gelb     381,0

Vom 23. bis 24.11.2013 fand unsere Vereinsschau traditionsgemäß wieder im Gasthof Simselwitz statt.

In Simselwitz wurden in diesem Jahr 207 Rassekaninchen in 19 Rassen und Farbenschlägen von 18 Ausstellern, nur aus dem Verein S837 Döbeln – Pommlitz e.V. ausgestellt. Dies waren sogar noch vier Tiere mehr wie 2012. Dieses Meldeergebnis ist vor allem aus der Sicht der erheblichen züchterischen Probleme im Zuchtjahr 2013 sehr bemerkenswert. Dank der überdurchschnittlichen Ausstellungsbeteiligung unserer Zuchtfreunde fiel  es keinem auf, dass in diesem Jahr etwa 100 Kaninchen im Verein weniger aufgezogen worden sind als sonst üblich. In diesen schweren Zeiten bewährte es sich, dass auf unseren Vereinsschauen alle Zuchtfreunde immer herzlich willkommen sind egal ob sie alle Preise abräumen oder nicht. Hier kannst du jahrelang Meister werden ohne Neid und Missgunst zu erleben. Hier wird Zuchtarbeit finanziell subventioniert und gefördert. Schaut Euch unser Standgeld an und vergleicht hierzu die vergebenen Preise. Sponsorengelder und Sponsorenpreise gehen bei uns hauptsächlich in die Rassekaninchenzucht ein. Du bezahlst 3,- € je Zuchtgruppe und bekommst, wenn kein n.b. in der Zuchtgruppe ist, mindestens 5,- € zurück. Die Preisrichter werden nicht aus dem Standgeld finanziert.  Dies ist für die sogenannten „Großen“ und „Kleinen“ Züchter attraktiv.

Dies ist zur Zeit eine absolute Seltenheit, denn die meisten Vereinsschauen sind heute nur noch mit Betteln und Hausieren möglich. Im Klartext ich muss bei anderen Vereinen oder Clubs nachfragen ob Interesse besteht meine Ausstellungshalle voll zu machen.  

Doch nicht nur die Anzahl der ausgestellten Tiere war an diesem Wochenende eine Augenweite. Zur Quantität gesellte sich auch noch Qualität.
Simselwitz 2013 wurde hinsichtlich der Qualität der ausgestellten Tiere eine Schau der Superlative. 24 Tiere mit dem Prädikat „vorzüglich“ und 2 Jungtiere mit dem Prädikat „sehr gut in allen Positionen“ waren bisher unerreichbar und eine Augenweite.

Frank Hentzschel mit Hasen rotbraun stellte mit 389,5 Punkten einen sensationellen Vereinsschaurekord auf. Sein Sohn Mike Hentzschel mit Zwergwidder weiß Rotauge übertraf den bisherigen Rekord von 387,5 Punkten mit 389,0 Punkten ebenfalls sensationell sehr deutlich und stellte die zweitbeste Zuchtgruppe der Schau. Die drittbeste Zuchtgruppe der Schau stammte aus dem Stall von Martina Heyde mit Kleinsilber blau und 387,0 Punkten. Ihr folgten gleich 5 Zuchtgruppen mit 386,5 Punkten, d.h. in diesen Zuchtgruppen hat es mindestens ein Tier mit dem Prädikat „vorzüglich“ gegeben.  

Sensationell war auch, dass es gleich drei Tiere mit der hammerstarken Bewertung von 98,0 Punkten in Simselwitz gegeben hat. Einmal erreichte diese Traumbewertung Frank Hentzschel mit Hasen rotbraun und gleich zweimal Mike Hentzschel mit Zwergwidder weiß Rotauge.

Erster Vereinsmeister mit seinen acht besten Tieren wurde Frank Hentzschel mit Hasen rotbraun punktgleich vor seinem Sohn Mike Hentzschel mit Zwergwidder weiß Rotauge und Heike Perlitius mit Zwergwidder perlfehfarbig.

Bester Jugendzüchter konnte Markus Perlitius mit Sachsengold werden.  

Sensationell und rekordverdächtig verliefen auch in diesem Jahr wieder der Auf- und Abbau der Ausstellung. Dank der zahlreichen Helfer aus dem Verein, dem Familienumfeld und der Nachbarschaft unserer Zuchtfreunde konnte hier kaum ein Strohhalm zu Boden fallen, denn der Boden war mit Helfern bedeckt. Und so hatte es sich bewahrheitet „Viele Hände ein schnelles Ende“. Dank auch an dieser Stelle den zahlreichen Helferinnen und Helfern.


Zum Abschluss des Rückblickes auf die Vereinsschau 2013 noch die Übersicht über die erfolgreichen Zuchtfreunde dieser Schau:

1. Vereinsmeister Frank Hentzschel   775,5 Pkt.
 (Hasen rotbraun)
2. Vereinsmeister Mike Hentzschel   775,5 Pkt.
 (Zwergwidder weiß RA)
3. Vereinsmeister Heike Perlitius   774,5 Pkt.
 (Zwergwidder perlfehfarbig)

4. Platz  Martina Heyde   773,5 Pkt.
 (Kleinsilber blau)
5. Platz  ZG Jutta+Frank David  773,5 Pkt.
 (Kleinsilber hell)
6.Platz  Peter Perlitius   771,5 Pkt.
 (Holländer gelb-weiß)
7. Platz  ZG Beate+Matthias Rentzsch 770,5 Pkt.      (Angora weiß RA + gelb)
8.Platz  Markus Perlitius   770,0 Pkt.
  (Sachsengold)
9. Platz  Heinz Helm    769,5 Pkt.
 (Graue Wiener wildfarben)   
10.Platz  Eckhard Haupt   765,5 Pkt.
 (Zwergwidder schwarz)


1. Vereinspokal Frank Hentzschel   389,5 Pkt.
 (Hasen rotbraun)

2. Vereinspoka Mike Hentzschel   389,0 Pkt.
 (Zwergwidder weiß RA)

3. Platz   Martina Heyde   387,0 Pkt.      (Kleinsilber blau)
4. Platz   Heike Perlitius   386,5 Pkt.
  (Zwergwidder perlfehfarbig)
5. Platz   Mike Hentzschel   386,5 Pkt.
  (Zwergwidder weiß RA)


Rudolf Hentzschel
Gedächtnispokal
(Bester Rammler)  Frank Hentzschel   98,0 Pkt.
  (Hasen rotbraun)
Erna Leistert
Gedächtnispokal
(Beste Häsin)  Mike Hentzschel   98,0 Pkt.
  (Zwergwidder weiß RA)



Pokal Gemeindeverband
Mochau (Beste Kollektion)  

 Frank Hentzschel    485,5 Pkt.
 (Hasen rotbraun)

Bernd Köhler Gedächtnispokal
(Bestes Doppel)

 Frank Hentzschel    194,5 Pkt.
 (Hasen rotbraun)

Frauenpokal Heike Perlitius    485,0 Pkt.
 (Zwergwidder perlfehfarbig)   

Bestes Zeichnungstier
oder Zwerge

 Mike Hentzschel    98,0 Pkt.
 (Zwergwidder weiß RA)

Bester Jugendzüchter

 Markus Perlitius    384,0 Pkt.
 (Sachsengold)

Alle weiteren Ergebnisse können dem Katalog 2013 entnommen werden.


Auf der vom 14. bis 15. Dezember 2013 in Karlsruhe stattgefundenen 31.Bundeskaninchenschau war unser Verein mit 24 Tieren von 6 Zuchtfreunden vertreten gewesen.

Nach dem sensationellen Abschneiden auf der letzten Bundesschau in Erfurt 2011 mit drei Deutschen Meistern und zwei Bundessiegern sowie den Hammerbewertungen drei Wochen vor der Bundesschau auf unserer Vereinsschau, waren die Erwartungen auf ein erfolgreiches Abschneiden in Karlsruhe dementsprechend hoch. Sicher konnte die Wiederholung der Sensation von Erfurt keiner erwarten, aber die Hoffnung auf vordere Plätze war gerechtfertigt.

Diese Hoffnung erfüllte sich dann auch in Karlsruhe mit einem Deutschen Vizemeistertitel, einem dritten Platz und einem Klassensieger sowie weiterer guter Ergebnisse. Alle 6 Zuchtfreunde kamen ohne „n.b.“ in die Wertung.

In der Rasse Holländer gelb – weiß konnte sich Peter Perlitius mit 383,5 Punkten den Deutschen Vizemeistertitel sichern. Zum Deutschen Meister fehlte ihm leider ein Gewichtspunkt bei einem Tier. Außerdem stellte er mit 97,0 Punkten das beste Tier dieser Rasse und wurde mit einem Klassensieger geehrt.

Heike Perlitius konnte sich mit ihren Zwergwiddern perlfehfarbig und tollen 386,0 Punkten über die dritthöchste Bewertung in ihrer Rasse freuen. Damit erreichte sie sogar eine höhere Bewertung als bei ihren Deutschen Meistertiteln 2011 (384,5 Punkte) und 2009 (385,5 Punkte).

Frank Hentzschel erreichte mit Hasen rotbraun 383,5 Punkte, die ZG Jutta und Frank David kam mit Kleinsilber hell auf 383,0 Punkte, Martina Heyde bei ihrer ersten Bundesschau mit Kleinsilber blau auf 382,5 Punkte und Jugendzüchter Markus Perlitius mit Sachsengold auf 382,0 Punkte.

An dieser Stelle möchten wir uns bei den Zuchtfreunden des Vereines S397 Ostrau, insbesondere bei Ilona und Wolfram Hirsch sowie Anette und Jörg Rüger für den wieder professionell durchgeführten Sammeltransport zur Bundesschau bedanken und den Zuchtfreunden des Vereines zu ihrem tollen Abschneiden in Karlsruhe gratulieren.

Mit zwei Deutschen Vizemeistertiteln und drei dritten Plätzen waren sie wieder sehr gut unterwegs auf dieser Bundesschau in Karlsruhe gewesen.

In der Addition der Ergebnisse vom Verein S397 Ostrau und dem Verein S837 Döbeln-Pommlitz hinterläst, mit drei Deutschen Vizemeistern, vier dritten Plätzen und einem Klassensieger, der Regionalverband Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. wieder einen tollen Eindruck auf einer Bundesschau.


Vom 25. bis 26. Januar 2014 fand die Landesrammlerschau in Oederan statt. Hier versuchten einige unserer Zuchtfreunde die führenden Positionen im Regionalverbandswettbewerb zu verteidigen und ins Ziel zu retten.

Auf der Landesrammlerschau in Oederan war mit einem nochmaligen starken Angriff der Ostrauer Zuchtfreunde zu rechnen gewesen. Dem war dann auch so. Ostrau stellte vier Siegertiere dazu mit Thomas Kretzschmar und seinen fast übermächtigen Hermelin Blauaugen und 388,0 Punkten einen der besten Aussteller dieser Landesrammlerschau. An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch an Thomas Kretzschmar für diese tolle Leistung. Zu dieser Ausnahmeleistung gesellten sich bei den Ostrauer Zuchtfreunden noch drei weitere sehr gute Kollektionen von Wolfram Hirsch (Deutsche Großsilber graubraun) und 385,0 Punkten, Jürgen Wendler (Zwergwidder weißgrannenfarbig schwarz) und 384,5 Punkten sowie Thomas Kretzschmar (Hermelin Blauauge) und 384,5 Punkten.

Dem ersten Eindruck nach sah es wieder so aus als würden wir zum wiederholten Male auf einer Rammlerschau einen komfortablen Vorsprung in der Vereinswertung vergeigen und Heike Perlitius wieder einen knappen Vorsprung nicht bis ins Ziel retten  können.

Dabei trat die Züchterfamilie Perlitius, mit dem Mute der Verzweiflung als einzige Vertreter unseres Vereines an, die Vereinsehre in Oederan zu retten.
Heike Perlitius erreichte mit Zwergwidder perlfehfarbig 384,5 und 381,5 Punkte und stellte mit 96,5 Punkten einen Klassensieger. Peter Perlitius schaffte für Holländer gelb-weiß eine absolute deutsche Spitzenleistung, welche derzeit nur ganz wenige Züchter dieser Rasse auf die Reihe bekommen. Alle fünf Rammler 96,0 Punkte und die Kollektion 384,0 Punkte. Markus Perlitius steuerte bei der Jugend mit Sachsengold noch 383,0 Punkte zum Verteidigungskampf bei.

Dies war im Vergleich zum Ostrauer Verein nicht viel und die Landesrammlerschau ging mit 28 : 14,5 Punkten klar zu Gunsten des Vereines S397 Ostrau aus.

Ostrau holte sage und schreibe noch mal 13,5 Punkte auf. Unser Vorsprung betrug 18 Punkte !!! Wir haben 4,5 Punkte Vorsprung gerettet und sind Verein des Jahres 2013.  In der Wertung Züchter des Jahres gab es einen Zielfotoeinlauf auf Platz eins bis drei. Heike Perlitius war die Gejagte und hatte einen Punkt Vorsprung auf den zweitplatzierten Wolfram Hirsch in Lauerstellung befand sich vor der Landesrammlerschau Thomas Kretzschmar auf Platz vier mit 4,5 Punkten Rückstand auf die Führende. Dieser Thomas Kretzschmar trumpfte dann auch ordentlich auf und kam noch bis auf einen Punkt an Heike heran aber eben nicht vorbei. Das Vorbeikommen an Heike Perlitius gelang auch Wolfram Hirsch nicht. Er verkürzte zwar noch auf 0,5 Punkte Rückstand, konnte aber auch nicht überholen. Ja 2013 stellt der Verein S837 Döbeln-Pommlitz auch den „Züchter des Jahres“. Heike Perlitius gewinnt denkbar knapp mit einem halben Punkt Vorsprung. Da Markus Perlitius die Wertung „Jugendzüchter des Jahres“ überlegen gewinnen kann gelingt uns wie 2011 der Dreierpack.   

Zu den Siegern gesellen sich in diesem Jahr wieder weitere erfolgreiche Züchter unseres Vereines im Regionalverbandswettbewerb. Platz 4 für Peter Perlitius, Platz 5 für Martina Heyde, Platz 6 für die ZG Jutta & Frank David, Platz 8 für Frank Hentzschel sowie Platz 2 bei der Jugend für Florian Krause waren der lohn fleißiger Zuchtarbeit.

Die Art und Weise der Ehrung der erfolgreichen Züchter ist noch nicht hundertprozentig geklärt. Es gibt zwar vage Vorstellungen. Ich bin gespannt wie dies ohne Sponsoren und Herzblut gehen soll?

Der Vollständigkeit halber seien noch weitere Ausstellungen erwähnt auf welchen unsere Zuchtfreunde im vergangenen Jahr vertreten waren.

05.10. – 06.10.13 11. Vereinsvergleichschau in Hainichen
 
Fam. Perlitius 7.Platz punktgleich mit Platz 5

961,5 Pkt. = zweitbestes Ergebnis für den Verein

02.11. – 03.11.13 Vereinsschau S794 Schkeuditz mit Holländerclubschau Sektion Leipzig u.U.

 Markus Perlitius  Sachsengold   383,0
         380,5
 Peter Perlitius  Holländer gelb-weiß 32/20
         32/24
         379,5
         384,0
 Heike Perlitius  ZwW perlfehfarbig  383,0
         382,5
         382,5


11.01. – 12.01.14 21.Große Vogtlandschau in Plauen

 Markus Perlitius  Sachsengold   382,5
 Peter Perlitius  Holländer gelb-weiß 382,0
         381,0
         383,0 VM
 Heike Perlitius  ZwW perlfehfarbig  382,0
         382,5 VM
         380,5


Hiermit bedanke ich mich für die gezeigten Leistungen im Zuchtjahr 2013 und wünsche allen ein erfolgreiches Zuchtjahr 2014.

Peter Perlitius
Zuchtwart
März 2014


 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü