Zuchtberichte S 837 - 2017 - Rassekaninchenzuchtverein S837 Döbeln - Pommlitz e.V.

Rassekaninchenzuchtverein  S837
03.04.2018
gratis Counter
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zuchtberichte S 837 - 2017

Zuchtberichte S837
 
 

Zuchtbericht S837 Döbeln – Pommlitz e.V. für das  Zuchtjahr 2017


Im Kaninchenzuchtverein S837 Döbeln – Pommlitz e.V. wurden 2017   373 Kaninchen,  noch einmal 11 weniger als im bisher schlechtesten Zuchtjahr 2016  gezüchtet. Dies ist der tiefste Stand der Vereinsgeschichte. Somit reihen wir uns nun endgültig in die große Masse der Rassekaninchenvereine ein, welche einen dramatischen Tierzahlrückgang zu verzeichnen haben.  Zum Vergleich wurden im Zuchtjahr 2007 in unserem Verein noch 668 Kaninchen tätowiert. Also fast doppelt so viel wie in diesem Jahr. Leider muss man davon ausgehen, dass die Talfahrt noch nicht gestoppt ist, es sei denn es geschieht noch ein Wunder. Angoras und Sachsengold gibt es 2018 nicht mehr in unserem Verein. Im Zuchtstall Perlitius ist ein weiterer Abbau der Zucht geplant. Bei Heinz Helm und Frank Hentzschel freut man sich über jedes Jahr, in welchem sie uns als Rassekaninchenzüchter die Treue halten, aber wie lange noch? Allein aus diesen beiden Zuchten stammten 2017  84 Jungtiere.
Bei den gezüchteten Rassen bzw. Farbenschläge hielt sich der Rückgang mit 19 Zuchten im Vergleich zu 2016 mit 20 Zuchten noch in Grenzen. 2007 hatten wir allerdings noch 28 Zuchten.  Es kamen 42 Rammler (2016 - 49) und 72 Häsinnen (2016 - 82) in 19 Zuchten zum Einsatz. Dies entspricht einem Aufzuchtergebnis von 19,6 Tieren je Zucht und 5,18 Tieren je Häsin (2016 = 4,68).

Am stärksten vertreten waren die Rassen Hasen rotbraun mit 52 Tieren, Rote Neuseeländer mit 36 Tieren, Weiße Neuseeländer mit 33 Tieren sowie Graue Wiener wildfarben und Kleinsilber hell mit je 32 Tieren.  

Die meisten Zuchttiere kamen in diesem Jahr in den Rassen Holländer gelb-weiß  mit 14 Tieren  (5x1.0+9x0.1)  Zwergwidder perlfehfarbig mit 13 Tieren (4x1.0+9x0.1),  Rote Neuseeländer mit 12 Tieren (5x1.0+7x0.1) und Hasen rotbraun mit 11 Tieren (3x1.0+8x0.1) zum Einsatz.

Die besten Zuchtergebnisse je Häsin erbrachten die Rassen Graue Wiener wildfarben mit 10,67 Tieren, Blaue Wiener mit 10,0 Tieren, Angora schwarz mit 9,0 Tieren und Deilenaar mit 8,0 Tieren.  

Die geringsten Zuchtergebnisse je Häsin entfielen auf die Rassen Zwergwidder perlfehfarbig und Holländer gelb-weiß mit je 3,0 Tieren.

Diese Zahlen belegen, uns gehen langsam aber sicher die Rassekaninchenzüchter aus. Konnte in den letzten Jahren die hohe Mitgliederzahl von über 30 Mitgliedern den steilen Abwärtstrend noch kaschieren, mussten wir mittlerweile auch bei den Mitgliedern starke Verluste verzeichnen.
Wir arbeiten daran diesen Trend zu verlangsamen und vielleicht aufzuhalten indem wir eine enge Zusammenarbeit mit dem Verein S94 Döbeln bereits einige Jahre ausbauen. Dies wird aber auf  Dauer auch nicht zur Genesung des Vereines reichen. Wir brauchen tatsächlich echte Rassekaninchenzüchter, welche wirklich hauptsächlich wegen dem Interesse an der Rassekaninchenzucht zu uns stoßen und nicht vorrangig wegen sozialen Kontakte, Partys oder Gruppenreisen. Wie dies gehen soll, weiß ich mittlerweile selber auch fast kaum noch.
Uns haben  die hoffnungsvollen Zugänge an Züchtern in den letzten Jahren (Beate und Matthias Rentzsch, Denise Näther, Steven Reichelt) nicht auf Dauer stärken können und der Nutzen für die Rassekaninchenzucht aus unseren beispielhaften Bemühungen beim Kaninhop hält sich auch in Grenzen.

Trotz der schlechten Zuchtzahlen konnten 2017, aus züchterischer Sicht wieder große Erfolge gefeiert werden. Obwohl unsere Zuchtfreunde nur wenige Ausstellungen besuchten bzw. besuchen konnten, gab es reichlich Grund zur Freude.

Dies waren die herausragenden Erfolge des Zuchtjahres 2017:

2 Deutsche Meister

1 Zweiter Platz auf der Bundesschau

1 Bundessieger

„Zweitbester Verein des Jahres 2017“ im Regionalverbandswettbewerb

Platz  2, 4, 5, 7 und 10 im Wettbewerb „Züchter des Jahres 2017“ im Regionalverband

Regionalverbandsvereinsmeister

1 Landesverbandsehrenpreis und RV-Meister

1 Regionalverbandsehrenpreis und RV-Meister

3 weitere Regionalverbandsmeister

1 Beste ZG Jungtiere auf der RV-Schau



Und so lief das Zuchtjahr 2017 im Detail ab:


Die Landesjungtierschau in Tautenhain musste auf Grund der stark verbreiteten RHD2 in den sächsischen Zuchtställen abgesagt werden. Da zu dieser Zeit der neu zugelassene französische Impfstoff gegen RHD1+2 nicht verfügbar war. Aus meiner Sicht eine richtige Entscheidung.

An der Rochlitzer Jungtierschau 2017 beteiligte sich kein Zuchtfreund unseres Vereines.

Auch eine Lehrbewertung konnte auf Grund der Seuchenlage und den fehlenden Räumlichkeiten nicht stattfinden.

Regionalverbands- und Vereinsschau 2017 in Jeßnitz


Somit war die 5.Regionalverbandsschau des Regionalverbandes Döbelner Rassekaninchenzüchter e.V. mit angeschlossener Vereinsschau S837 Döbeln-Pommlitz e.V. und S94 Döbeln e.V. vom 28.10. bis 29.10.2017  für die Züchter unseres Vereines der erste und für viele Zuchtfreunde auch der einzige züchterische Höhepunkt des Zuchtjahres 2017.

Nach längerer Suche war es gelungen mit dem Gasthof Jeßnitz ein neues Ausstellungslokal für unseren Verein fest zu machen. In diesem Jahr waren die Mitglieder unseres Vereines bereit auch die Regionalverbandsschau zu organisieren und durchzuführen. Dies bedurfte viel Vorbereitung und Arbeit im Vorfeld, während und nach der Ausstellung. Es war schon beeindruckend wie hier der „harte Kern“ des Vereines anpackte, um dieses Hauptereignis der Vereinsarbeit zum Erfolg zu führen. Denn jedem sollte eigentlich bekannt sein, dass eine Vereinsschau zwingend zum Verein gehört. Ohne diese ist der Verein über kurz oder lang dem Untergang geweiht. Die Vereinsschau ist fast die einzige Einnahmequelle  für den Verein und die einzige Möglichkeit für „kleinerer Züchter“ ihre Tiere dem Preisrichter vorzustellen. Diese Regionalverbandsschau war schon im Grenzbereich des Machbaren und ohne die Unterstützung der Mitglieder des Vereines S94 Döbeln und S517 Waldheim kaum durchführbar gewesen. An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Helfer dieser Schau, verbunden mit dem Wunsch, dass zur Vereinsschau 2018, jeder im Verein die „Arschbacken“ zusammenkneift und im Rahmen seiner Möglichkeiten den Verein bei der Durchführung der Vereinsschau 2018 in Jeßnitz unterstützt.

Insgesamt waren 207 Tiere von 22 Ausstellern aus vier Vereinen des Regionalverbandes in Jeßnitz gemeldet. Für das RHD2-Jahr 2017 noch vertretbar, obwohl hier mehr Interesse aus dem Regionalverband wünschenswert gewesen wäre. Noch schlechter wie die Beschickung der Ausstellung mit Ausstellungstieren war der Besuch der Schau durch die Mitglieder des Regionalverbandes gewesen. Daher wird es eine Neuauflage der Regionalverbandsschau in Jeßnitz 2018 nicht geben.

Doch nun zu den Ergebnissen, welche überaus erfreulich für unseren Verein gewesen sind.

Unser Verein wurde mit 1.544,0 Pkt. Regionalverbandsvereinsmeister.
Mit der ZGM Beate und Matthias Rentzsch mit Angora schwarz und 386,5 Punkten stellten wir die höchste Zuchtgruppe der Schau. Hierfür wurden die Zuchtfreunde mit dem Landesverbandsehrenpreis und dem Regionalverbandsmeistertitel geehrt. Die zweithöchste Zuchtgruppe kam mit 386,5 Punkten mit Hermelin BlA aus dem Stall von Thomas Kretzschmar (Ostrau), wofür er ebenfalls mit einem Landesverbandsehrenpreis und dem Regionalverbandsmeistertitel geehrt wurde. Die dritthöchste Zuchtgruppe der Schau zeigte Frank Hentzschel mit Hasen rotbraun und ebenfalls 386,5 Punkten. Hierfür wurde er mit dem Regionalverbandsehrenpreis und dem Regionalmeistertitel  ausgezeichnet. Den besten Rammler der RV-Schau zeigte Wolfram Hirsch (Ostrau) mit Deutsche Großsilber graubraun und 97,5 Punkten und die beste Häsin Thomas Kretzschmar (Ostrau) mit Hermelin BlA und 98,0 Punkten.
Unser Verein errang noch drei weitere Regionalverbandsmeistertitel. Dies gelang Heinz Helm mit Grauen Wiener wildfarben und 385,5 Pkt., Heike Perlitius mit Zwergwidder perlfehfarbig und 385,5 Pkt. sowie der ZGM Jutta+Frank David mit Kleinsilber hell und 384,5 Punkten. Peter Perlitius stellte mit Holländer gelb-weiß und 32/22 Punkten noch die beste ZG der Jungtiere.
Weitere Regionalverbandsmeistertitel gingen an die Ostrauer Zuchtfreunde Wolfram Hirsch mit Deutschen Großsilber graubraun und Thomas Kretzschmar mit Hermelin BlA jeweils mit 385,5 Punkten.

Die Preisverteilung in unserer Vereinsschau sah wie folgt aus:


1.Vereinsmeister      ZGM Beate+Matthias Rentzsch  580,0 Pkt.
  (Angora schwarz)

2.Vereinsmeister     Frank Hentzschel                         580,0 Pkt.
  (Hasen rotbraun)

3.Vereinsmeister        Heinz Helm                                  579,5 Pkt.
  (Graue Wiener wildfarben)


1.Vereinspokal         ZGM Beate+Matthias Rentzsch  386,5Pkt.
  (Angora schwarz)

2.Vereinspokal           Frank Hentzschel                        386,5 Pkt.
  (Hasen rotbraun)

Rudolf Hentzschel
Gedächtnispokal
(Bester Rammler)       ZGM Beate+Matthias Rentzsch  97,5 Pkt.
   (Angora schwarz)


Erna Leistert
Gedächtnispokal
(Beste Häsin)               ZGM Beate+Matthias Rentzsch  97,5 Pkt.
   (Angora schwarz)


Pokal Gemeindeverband
Mochau
(Beste Kollektion)          Frank Hentzschel                       484,0 Pkt.
   (Hasen rotbraun)



Bernd Köhler
Gedächtnispokal
(Bestes Doppel)             Frank Hentzschel                       194,0 Pkt.
   (Hasen rotbraun)


Bestes
Zeichnungstier
oder Zwerge                   Mike Hentzschel                           97,0 Pkt.
   (Zwergwidder weiß RA)

Alle weiteren Ergebnisse können dem Ausstellungskatalog entnommen werden.


Bundesschau Leipzig 2017 ein Fest der Rassekaninchenzucht


Ich  bin seit 2001  Aussteller auf Bundesrammler- und Bundeskaninchenschauen und behaupte, Leipzig war für mich die am besten durchorganisierte Bundeskaninchenschau seither gewesen. Leipzig war ein echtes Fest für die Rassekaninchenzüchterseele. Wer dieses Großereignis mit über 26.000 Rassekaninchen versäumt hat ist selber Schuld und sollte sich fragen, was er eigentlich in einem Rassekaninchenzuchtverein an Glücksseligkeit  sucht, wenn er so ein Großereignis fast vor der eigenen Haustür ignoriert, sicher nicht den Rausch qualifizierter Rassekaninchenzucht. In Leipzig passte einfach nahezu alles. Vom Aufbau, der Einweisung, Versorgung und Entlohnung der Helfer und Preisrichter, der Ruhe an den Bewertungstagen, dem pünktlichen Vorliegen des Kataloges, bis hin zum zügigen  Abbau der 33.Bundeskaninchenschau. Sogar das Tierverkaufsgeld war so schnell wie nie auf meinem Konto. Am 17.12.17 war die Bundesschau beendet und am 22.12.17 hatte ich bereits das Geld auf meinem Konto. Sehr gefreut hatte ich mich bereits im Vorfeld  über die Aufhebung der Tierzahlbegrenzung, ohne diese wären nur etwa 17.500 Kaninchen + die Mehrfachaussteller bei den Erhaltungs- und Leistungszuchten in Leipzig zu sehen gewesen. Dem Team der Ausstellungsleitung um Ausstellungsleiter Jörg Peterseim sei an dieser Stelle herzlich gedankt für diese professionelle Arbeit. Bleibt nun nur noch zu hoffen, dass diese Bundeskaninchenschau in Leipzig auch ein finanzieller Erfolg für den Landesverband Sächsischer Rassekaninchenzüchter geworden ist. Erste Vorabinformationen bestätigen auch den finanziellen Erfolg.

Auch unsere Zuchtfreunde trugen als Helfer zum Gelingen dieses Großereignisses bei. So waren Frank David und Peter Perlitius an den beiden Bewertungstagen als Schreiber bzw. Zuträger und am Freitag zur Fütterung im Einsatz. Am Sonntag, 17.12.17 halfen unsere Zuchtfreunde Gisi und Wolfgang Elze, Gerd Hentzschel und Peter Perlitius den Zuchtfreunden des Vereines Ostrau beim Abbau von fast 2500 Käfigen.

Züchterisch gestaltete sich die 33.Bundeskaninchenschau, für unsere sechs Zuchtfreunde mit 36 Ausstellungstieren, ebenfalls überaus erfolgreich. Zwei Deutsche Meister, eine zweitbeste Zuchtgruppe und ein Bundessieger waren der Lohn zielstrebiger Zuchtarbeit. Mit diesem Ergebnis konnte die Scharte von Kassel 2015 ausgewetzt werden.

Heike Perlitius sicherte sich mit Zwergwidder perlfehfarbig und 384,5 Punkten den Deutschen Meistertitel. Außerdem stellte sie mit 97,5 Punkten den besten Rammler und wurde Bundessieger. Peter Perlitius konnte sich mit Holländer gelb-weiß und 381,5 Punkten ebenfalls über einen Deutschen Meistertitel freuen. Mit 381,0 Punkten stellte er auch die zweitbeste Zuchtgruppe in dieser Rasse. Leider ermöglichen die derzeitigen Vergabebedingungen des ZDRK nicht die Vergabe des Deutschen Vizemeistertitels auf die zweitbeste Zuchtgruppe eines Züchters mit dem gleichen Standgeld wie alle anderen Zuchtgruppen. Somit wurde hier der zweitbeste Züchter mit der drittbesten Zuchtgruppe der Rasse und 380,0 Punkten Deutscher Vizemeister.
Damit errang die Züchterfamilie Perlitius in Leipzig ihre nunmehr Deutschen Meistertitel Nummer sechs und sieben (4x Heike, 3x Peter).

Die Ergebnisse unserer Zuchtfreunde im Überblick:

Frank Hentzschel  Hasen rotbraun  95,5
       95,0
       95,5
       96,5 382,5

ZGM Jutta+Frank David Kleinsilber hell  96,5
       96,0
       95,5
       n.b. Wamme

Markus Perlitius  Sachsengold   94,5
       95,0
       96,0
       95,5 381,0

Peter Perlitius   Holländer gelb-weiß  n.b. Ohrwurzelverhärtung
       93,0
       94,5
       93,0

       95,5
       96,0
       94,5
       95,5 381,5 DM

       95,5
       94,0
       95,5
       96,0 381,0 ZDRKE

Heike Perlitius   ZwW perlfehfarbig  96,5
       96,5
       95,0
       94,0 382,0

       97,5 BS
       96,0
       95,5
       94,5 383,5 EP3

       96,0
       97,0 E
       96,0
       95,5 384,5 DM   


Rammlerschau Erlau 2018



Vom 06. bis 07.01.2018 fand die 26.Erlauer Rammlerschau mit 307 Ausstellungstieren statt.
Unser Verein war hier mit Frank und Mike Hentzschel vertreten.

Frank Hentzschel   Hasen rotbraun  96,5 I
       96,0 I
       97,0 E
       95,5 II 385,0 EPJ

Mike Hentzschel  ZwW weiß RA   95,0 II
       96,0 I
       96,5 I
       95,0 II 382,5 EFE


Somit beendeten wir das Zuchtjahr 2017 als „Zweitbester Verein“ im RV-Wettbewerb, allerdings doch ganz schön abgeschlagen, wie bereits im vergangenen Jahr, hinter dem Verein Ostrau.
In der Einzelwertung belegte Heike Perlitius Platz zwei, Peter Perlitius Platz vier, Frank Hentzschel Platz fünf, ZGM Beate+Matthias Rentzsch Platz sieben und Heinz Helm Platz zehn. Die weiteren Podestplätze erreichten mit Wolfram Hirsch (Platz eins) und Thomas Kretzschmar (Platz drei) beides  Züchter vom Verein Ostrau.

Für das Zuchtjahr 2018, mit den großen Höhepunkten Europaschau in Dänemark, Landesschau in Leipzig und Bundesrammlerschau in Halle/Saale wünsche ich viel Erfolg.  


März 2017
Peter Perlitius
Zuchtwart



 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü